Konnte bislang 16 Saisontore bejubeln: Ken Schulz (l.) vom SV Wacker Obercastrop II. © Jens Lukas
Fußball

Castrop-Rauxels Top-Torjäger sieht seine Zukunft in höheren Ligen

Der Aufstieg ist für ihn nur vertagt. Nach der Annullierung der Saison hat Castrop-Rauxels Top-Torjäger weiter große Ziele. Die Enttäuschung über den Saisonabbruch ist groß.

Insgesamt 16 Saisontore in acht Spielen. Es hätte nicht besser laufen können für Castrop-Rauxels Top-Torjäger zu Beginn der Saison 2020/21. Doch durch den Lockdown wurde die Spielzeit gestoppt und im April 2021 annulliert.

Ende Oktober 2020 war Wacker Obercastrop II in der Kreisliga B noch der Tabellenführer.

Der Traum vom Aufstieg war abrupt beendet – auch für Stürmer-Ass Ken Schulz. Doch Goalgetter Schulz gibt nicht auf, will in der kommenden Saison wieder angreifen mit Wacker Obercastrop II.

Ken Schulz hat bis zuletzt gehofft, dass die Saison weitergeht

Bis zuletzt habe er gehofft, dass es irgendwie weitergehe. Dass die Saison nicht annulliert werde, so Ken Schulz: „Das war echt bitter, als klar war, dass die Saison definitiv nicht weitergespielt wird. Wenn man als Tabellenführer so etwas erlebt, ist das sehr schade. Unsere Ausgangsposition war ideal. Und ehrlich gesagt würde ich gerne eine oder sogar zwei Klassen höher spielen. Ich bin jetzt 30 Jahre alt, ich hoffe, dass mir das noch gelingt.“

Ken Schulz (l), hier im Spiel bei der Spvg Schwerin II im September 2019, war in der Castrop-Rauxeler Torjägerliste zumeist oben zu finden. © Jens Lukas © Jens Lukas

Jetzt hofft Schulz auf die Saison 2021/22. Die Mischung aus Jung und Alt bei Wacker II stimme. „Wenn wir hochwollen, dann bekommen wir auch eine schlagkräftige Truppe zusammen. Wacker Obercastrop ist ja eine gute Adresse. Ich denke, es würde auch gut aussehen und macht Sinn, wenn nach unserer ersten Mannschaft in der Westfalenliga wir als Unterbau in der Kreisliga A oder sogar eine Klasse höher spielen würden“, sieht der 30-Jährige noch reichlich Spielraum nach oben für den B-Kreisligisten.

Schulz, der Mann mit dem Torriecher, ist bekannt dafür, in der trainingsfreien Zeit durchaus mal etwas an Gewicht zuzulegen. Nein, alles sei im grünen Bereich, versichert der Obercastroper.

Er habe kaum an Gewicht zugelegt, aber auch nicht großartig trainiert: „Ich habe nicht viel gemacht. Ich bin kein Freund davon, dreimal die Woche im Wald zu joggen. Aber das geht ja sicherlich vielen so. Aber wenn wir vier Wochen zur Vorbereitung auf die neue Saison haben, ist das schon ok. Dann bin ich wieder fit“, verspricht Schulz.

Schulz fühlt sich bei Wacker Obercastrop ausgesprochen wohl

Nachdem er als ausgewiesener Torjäger in der Vergangenheit mehrmals Angebote von der Konkurrenz erhalten habe, war es im Lockdown eher ruhiger. „Aktuell habe ich keine anderen Angebote. Aber das macht auch nichts, denn ich möchte bei Wacker bleiben. Ich fühle mich wohl, habe hier meine Freunde. Ich kann mir nicht vorstellen, den Verein zu wechseln“, setzt Castrop-Rauxels erfolgreichster Torschütze der Saison seine Priorität ganz auf Obercastrop II.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ein waschechter Dortmunder, Jahrgang 1957. Vor dem Journalismus lange Jahre Radprofi, danach fast 30 Jahre lang Redakteur bei Dortmunder Tageszeitungen, seit 2015 bei den Ruhr Nachrichten, natürlich im Sport.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt