Die DJK Wattenscheid (grüne Hemden), Gegner des FC Frohlinde in der Landesliga (hier in einer Szene von 2019), hat neue Spieler und einen neuen Trainer. © Volker Engel
Fußball-Landesliga

FC Frohlinde: Gegner DJK Wattenscheid holt neuen Coach von Frauen-Mannschaft

Die Fußball-Landesliga 3 steht kurz vor der Annullierung der Saison 2020/21. Bei einem Rivalen des FC Frohlinde tut sich etwas: Zur DJK Wattenscheid kommt ein Trainer vom Niederrhein.

Ähnlich wie die Fußballer des FC Frohlinde stellt sich in der Landesliga 3 auch die DJK Wattenscheid neu auf für die Saison 2021/2. Es geschieht vor allem etwas im Bereich der Sportlichen Leitung, bei den Trainern und auch beim spielenden Personal.

Neuer Coach hat vorher zwei Teams am Niederrhein betreut

Hasan Gören wird neuer Cheftrainer der DJK. Der B-Lizenz-Inhaber hat zuletzt im Frauenfußball gearbeitet in Mülheim beim SV Heißen (Niederrheinliga) – sowie davor beim Frauen-Regionalligisten GSV Moers.

Hasan Gören ist neuer Coach der DJK Wattenscheid. © GSV Moers © GSV Moers

Neu installiert wird bei den Wattenscheidern der Job des Sportlichen Leiters: A-Lizenz-Inhaber Manfred Behrendt – derzeit U19-Trainer bei der DJK – arbeitet ab dem 1. Juli verantwortlich für drei Senioren-Mannschaften, wie auch die die A- und B-Junioren.

Als Co-Trainer bleibt der aktuelle Cheftrainer Paul Helfer, der jedoch ab Herbst 2021 die B-Lizenz machen möchte. Aufgestockt wird das Co-Trainerteam durch Bektas Derdiyok, dem derzeitigen Chef-Assistenten bei Oberligist Westfalia Herne, der ein langjähriger Freund von Hasan Gören ist.

Mit dem Trainer-Wechsel nimmt die DJK auch einen personellen Umbruch bei den Spielern vor. Der neue Kader soll 22 Feldspieler und zwei Torhüter umfassen. Langjährige Stammkräfte wechseln zu Bezirksligist VfB Günnigfeld mit Rene Löhr, Marco Gruner und Kamil Kokoschka. Der neue Spieler-Kader soll mit jungen Talenten aus der Region aufgefrischt werden. Namen wurden noch keine genannt.

Beim Corona-Lockdown rangierte die DJK Wattenscheid in der Landesliga 3 auf Tabellenplatz acht mit zwölf Punkten aus sieben Spielen. „Wir wollen mit jungen Spielern, die wir taktisch weiter fördern und ausbilden wollen, ein gutes Team mit Spaß am Fußball entwickeln“, nannte der Gelsenkirchener Gören gegenüber DerWesten eine Vorgabe in seinem ersten Trainerjahr bei der DJK Wattenscheid.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt