Martin Janicki, Vorsitzender des SV Wacker Obercastrop. © Jens Lukas
Fußball

Karten, Parkplätze, Corona-Regeln: Was Sie zu Obercastrop vs Bövinghausen wissen müssen

Am Samstagabend erwartet der SV Wacker Obercastrop den TuS Bövinghausen. Wir haben Antworten auf die wichtigsten Fragen vor dem Top-Spiel.

Es wartet das Top-Spiel der Westfalenliga auf den SV Wacker Obercastrop. Der heimische Westfalenligist trifft am Samstagabend (19 Uhr) auf niemanden Geringeres als den TuS Bövinghausen um die Ex-Nationalspieler Kevin Großkreutz und David Odonkor sowie den Ex-Profi Baris Özbek. Wie viele Zuschauer erwartet werden und ob es noch Karten gibt? Alles Wissenswertes zum Spiel finden Sie hier.

Wie viele Karten sind bereits durch den Vorverkauf gegangen?

Wackers Vorsitzender Martin Janicki spricht von 300 Karten, die bereits verkauft wurden. Allerdings werden es immer mehr. „Es können schon über 300 sein“, sagt er.

Wo können Karten im Vorverkauf erworben werden?

Jeden Tag bis einschließlich Freitag werden die Karten im Vorverkauf im Vereinsheim des SV Wacker Obercastrop, Karlstraße 43, zwischen 18 und 21 Uhr verkauft.

Wie viele Zuschauer dürfen kommen?

Ab 2500 Zuschauern müssen die Fans auch draußen eine Maske tragen und es würde die 3G-Regel gelten. Vorsitzender Janicki spricht deshalb davon, dass man nicht mehr einlassen würde. Dass mehr als 2500 Zuschauer kommen, davon geht er allerdings sowieso nicht aus. Mit einer Zuschaueranzahl von klar über 1000 rechnet er dennoch: „Dieses Spiel wird das Top-Zuschaueraufkommen der Vereinsgeschichte sprengen. Vor 13 Jahren kann ich mich an ein Derby erinnern gegen Schwerin, da waren mal 800 da. An mehr kann ich mich nicht erinnern.“

Wie ist die Parkplatzsituation?

Schwierig. Parkplätze am Wacker-Sportplatz sind rar gesät. An der Karlsstraße sind nicht viele Parkplätze, die Wiese am Stadion bleibt den Spielern und Verantwortlichen vorbehalten. Parkmöglichkeiten gibt es Stadt-nah, der Fußweg aus der Stadt Richtung Sportanlage ist nicht weit. Um Verkehrschaos zu vermeiden, rät Janicki den Zuschauern: „Das Beste ist, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Busbahnhof in Castrop-Rauxel zu fahren. Der Fußweg ist nur zehn Minuten lang von da. Für Fahrräder haben wir auch genügend Abstellmöglichkeiten.“

Was sind die wichtigsten Corona-Regeln?

  • Zu fremden Personengruppen ist ein Abstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Wacker Obercastrop hat zwei Kassen aufgebaut. Der Verein bittet trotzdem die Zuschauer, mindestens eine Stunde vor dem Anpfiff zu kommen, um Schlangen und Wartezeiten zu vermeiden.
  • In Schlangen, ob vor der Kasse, einem Imbissstand oder einem Getränkewagen, müssen Masken getragen werden. Ebenso in Innenräumen wie beispielsweise den Toiletten.
  • Am Eingang müssen die Hände desinfiziert werden.


Was ist sonst noch geplant?

Mit Hilfe des Getränkelieferanten des Vereins und des Biersponsors baut der Klub mehrere Getränkestationen auf. Zudem wird es zwei Imbissstände und mehrere Zelte geben. „Wir sind auf ein erhöhtes Zuschaueraufkommen vorbereitet“, so Janicki. Trotzdem bittet er um Rücksicht, sollte etwas nicht so laufen wie erhofft: „Ein entsprechendes Zuschaueraufkommen ist für uns nicht alltäglich.“

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.