Kein Fußball mehr auf dem Ascheplatz? Ein Verein muss seinen Platz für einen Park räumen. © Andreas von Sannowitz
Fußball-Geschichte

Nach 94 Jahren: Verein muss seinen Fußballplatz räumen – für einen Park

„Das wäre wohl unser Aus“, sagt der Vorsitzende eines Vereins, der nach 94 Jahren an gleicher Stelle seinen Ascheplatz räumen muss. Stattdessen soll dort ein Park mit Stellplätzen entstehen.

Mit „Mehr als ein Fußballverein“ begrüßt ein Klub die Besucher seiner Homepage. Seit der Gründung im Jahr 1928 spielt der Klub auf seinem Sportplatz. So etwas nennt sich Tradition. Das aber soll bald Vergangenheit sein.

Stadt Herne teilte ETuS Wanne 28 mit, dass der Platz geräumt werden soll

Die Existenz mehrerer Teams steht ohne Platz auf der Kippe

Es gibt zwei Ausweichplätze für ETuS Wanne 28

ETuS Wanne 28 könnte „völlig von der Herner Fußball-Landkarte verschwinden“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.