Neuer Trainer noch nicht da Castrop-Rauxeler Kreisligist greift zur Notlösung

Redakteur
Kapitän André Trottenberg (schwarzes Trikot) und die SG Castrop II können bis mindestens zum Jahreswechsel 2022/23 auf die verstärkte Unterstützung durch die Erste Mannschaft setzen.
Kapitän André Trottenberg (schwarzes Trikot) und die SG Castrop II können bis mindestens zum Jahreswechsel 2022/23 auf die verstärkte Unterstützung durch die Erste Mannschaft setzen. © VOLKER ENGEL
Lesezeit

Die Kreisliga-B-Fußballer der SG Castrop stehen kurz vor Ende der Hinrunde als Tabellenvorletzter mit drei Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Eintracht Ickern II überraschend schlecht da in der Tabelle. Und: Der Vorjahressechste musste jüngst einen Rückschlag hinnehmen: Serkan Civelek, der im Sommer aus Recklinghausen in das Stadion an der Bahnhofstraße kam, hat sich bereits wieder abgeseilt.

Marc Dittloff, der Sportliche Leiter der SG, unterstützte zuletzt mit Rat und Tat – zusammen mit Tino Westphal (Coach des SG-Bezirksliga-Teams) – den Spielbetrieb der zweiten Mannschaft. Und suchte zudem nach einem Nachfolger. Ein Kandidat zeigte Interesse, konnte aus gesundheitlichen Gründen vor dem Totensonntags-Wochenende allerdings sein Ja-Wort nicht geben.

Aus diesem Grund betreiben Dittloff und Westphal mindestens bis zum Jahreswechsel mit Aufwand eine Notlösung: Sie betreuen die SG II – und spielen, wenn nötig, auch selbst mit. Parallel zu ihrer Arbeit mit Castrop I in der Bezirksliga.

Noch zwei Partien stehen im Jahr 2022 für Castrop II aus. Zunächst die Partie am Sonntag, 27. November, bei Firtinaspor Herne III (11.). Der Vorteil ist wohl: Castrop I spielt nicht zeitgleich, sondern ab 14.45 Uhr das Derby beim FC Frohlinde. Der Anpfiff für Castrop II in Herne soll um 16.30 Uhr ertönen. Dittloff und Westphal können dort ohne Hetze Mitte der ersten Halbzeit auftauchen. Marc Dittloff meint: „Wenn ich ins Tor gehen sollte, kann ich auch früher dorthin fahren und umgezogen aus dem Auto steigen.“

Schwieriger wird das Unterfangen am Sonntag, 4. Dezember. Da spielt Castrop II ab 14.30 Uhr beim FC Herne 57. Castrop I empfängt zeitgleich den SV Westfalia Huckarde. Dittloff: „Das Spiel ist für mich persönlich interessant. Denn bei den Hernern spielt der Mann meiner Cousine mit. Zudem habe ich in der vergangenen Saison gegen Herne 57 im Tor gestanden – und wir haben gewonnen.“

Tino Westphal (l) und Marc Dittloff (r) unterstützen das trainerlose Team der SG Castrop II.
Tino Westphal (l) und Marc Dittloff (r) unterstützen das trainerlose Team der SG Castrop II. © Jens Lukas

Gute Trainingsbeteiligung

Auf lange Sicht kann der Kandidat, der sich gemeldet hatte, noch der neue SG-Trainer werden, erklärt Marc Dittloff: „Er kann hineinwachsen. Wir werden ihn dann in die Aufgabe hinein begleiten und unterstützen.“

Mittlerweile sei die Trainingsbeteiligung bei der SG II wieder eine gute. Der Kader ist 17 Mann stark. In der Winterpause sei zudem mit Neuzugängen und Rückkehrern zu rechnen, so Dittloff: „In der Mannschaft ist viel Potential. Sie gehört in der Tabelle nicht da unten hin.“

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin