So voll wird es auf den heimischen Fußballplätzen auf absehbare Zeit nicht mehr werden. Aktuell dürfen nur für Nachwuchskicker mit einem negativ-getesteten Trainer zusammen üben. © Fußballschule Anderbrügge
Juniorenfußball

Nur fünf Nachwuchsfußballer dürfen trainieren – welche Klubs geben jetzt auf?

Bei den zahlreichen Coronaschutz-Verordnungen den Überblick zu behalten, ist nicht leicht. Nachwuchsfußballer und ihre Trainer dürfen nur noch sehr limitiert auf die Plätze. Nicht allen Klubs ist das Training den Aufwand wert.

Der Durchblick fällt schwer. Anfang März durften 20 Nachwuchsfußballer im Alter einschließlich 14 Jahren zusammen trainieren. Zunächst ohne Test – dann plötzlich nur mit negativem Schnelltest. Mit Einführung der „Bundes-Notbremse“ in der Nacht zum Samstag (24. April) wurden die Maßgaben straffer.

Die Rechnung ist nur noch: 5+1

Ihre Autoren
Redakteur
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.