Mit rund einer Viertelstunde Verzögerung begann die Partie Eintracht Ickern gegen Marokko Herne. Das Schiedsrichter-Gespann Pascal Mertikat (Mitte) sowie Denis Stepczak und Tobias Hammerschmidt unterzog die Spielerpässe der Herner einer genauen Prüfung, da es in der Vergangenheit wohl zu Unregelmäßigkeiten gekommen war. © Christian Püls
Fußball-Kreisliga A

Eintracht gegen Marokko Herne wurde mit 16 Minuten Verspätung angepfiffen – Torwart fehlte

Das Spiel gegen Marokko Herne hätte den Klassenverbleib für Eintracht Ickern zum Ergebnis haben können. Doch die Ickerner spielten, als ginge es um überhaupt nichts. Und gingen bereits in der ersten Halbzeit baden.

Das Abstiegsgespenst spukt weiterhin an der Uferstraße. Die Chance, dem ein Ende zu setzen, ließen die Fußballer von Eintracht Ickern fahrlässig liegen. Eintracht Ickern empfing Marokko Herne. Es war das Duell des Viertletzten der Kreisliga A gegen den Drittletzten. Für Ickern war es die Chance, vorzeitig den Klassenverbleib zu sichern.


Eintracht Ickern gegen Marokko Herne: Vier Tore fielen schon in der ersten Halbzeit

Torschüsse im Minutentakt

Notbremse führt zu 0:3

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.