Der SuS Pöppinghausen spielt auf Asche. Dennoch ist der Sportplatz bei den Fußballern des Vereins und den Bewohnern des Stadtteils beliebt. © Volker Engel
Fußball-Kreisliga C

SuS Pöppinghausen: Das Geheimnis der roten Asche

Es ist ein rätselhafter Fall: Ascheplätze sind bei Fußballern nicht unbedingt beliebt. Ebenso scheint die Kreisliga C sportlich nicht allzu attraktiv. Beim SuS Pöppinghausen zählt das aber nicht.

Etwas versteckt – gelegen zwischen Rhein-Herne-Kanal und Emscher – findet sich der Sportplatz des SuS Pöppinghausen. Es ist der letzte Ascheplatz in ganz Castrop-Rauxel, wo man ansonsten längst auf Kunst- oder Naturrasen setzt.

Jedes verbaute Brett am Sportplatz steht für gemeinsame Erinnerung

„Verbundenheit mit dem Sportplatz“

„Minimalziel für die nächsten Jahre“

Über den Autor
Redaktion und Sportredaktion Castrop-Rauxel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.