Im Jahr 2017 baute der TC Castrop 06 seine Tennishalle von Grund auf neu. Aktuell sind mehrere Baumaßnahmen im Gange sowie in Planung. © Jens Lukas
Sportstätten

TC Castrop 06 bekommt durch Motorbootsportler viel Geld aus Düsseldorf

Über Umwege fließt Geld zum Tennisclub Castrop 06. Der AMC Castrop-Rauxel hatte sich bei einem Förderantrag verrechnet. Weiteres Geld kommt aus einem anderen Fördertopf für den Klub vom Wiedehagen.

Geld aus Düsseldorf soll zum Wiedehagen in Castrop fließen: Die Tennisspieler des TC Castrop 06 können voraussichtlich zum Jahreswechsel 2021/22 ihre Duschen sanieren. „Hierfür wurde dem Klub eine Förderung in Höhe von rund 18.000 Euro aus dem Sportstättenprogramm des Landes NRW zugesagt“, erklärt der TC06-Geschäftsführer Michael Müller.

AMC hatte einen Fehler im Antrag

Hintergrund des warmen Geld-Regens für die Tennisspieler: Ein Irrtum des Automobil- und Motorbootclubs (AMC) Castrop-Rauxel. Der hatte seinen Antrag zum NRW-Förderprogramm Moderne Sportstätten 2022 mit einem Fehler nach Düsseldorf geschickt.

„Wir haben ein Formular falsch ausgefüllt, tatsächlich sind wir vorsteuerabzugsberechtigt“, erklärt der AMC-Vorsitzende Karlheinz Pieper. „Für uns passt es am Ende dennoch – und was wir einsparen können, kommt ja nun einem andern Verein zugute.“ Beim Betrag, den der AMC durch Eigenleistungen einsparen wollte, müsse man allerdings Abstriche machen und wegen der Corona-Vorschriften Firmen beschäftigen.

Für rund 18.000 Euro kann der TC Castrop 06 also nun seine Duschen erneuern lassen. „Sowohl im Damen- als auch der Herrenbereich sind die Duschen vermutlich älter als 20 Jahre. Dementsprechend muss voraussichtlich auch einiges erneuert werden“, so Müller. Neben neuen Fliesen werden eventuell auch neue Leitungen fällig.

1.005.805 Euro sind für Castrop-Rauxel aus dem NRW-Programm Moderne Sportstätten 2022 vorgesehen. Eigentlich war dieser Betrag bereits ausgeschöpft, so Ulrich Romahn, Vorsitzender des Stadtsportverbands (SSV). Allein Dhana Stannek vom Sportamt sei es zu verdanken, dass nun auch der TC 06 davon profitieren kann, erklärt er. „Sie hat regelmäßig den Blick auf die Summen.“ Dhana Stannek sei aufgefallen, dass durch den AMC-Antragsfehler weitere Gelder nach Castrop-Rauxel fließen können – zum TC 06. Das Geld für die Duschen wäre dann die „zweite Welle“ finanzieller Mittel für den TC Castrop 06. Aus einem anderen Topf – mit einer Finanzspitze über 12.500 Euro aus der vom Castrop-Rauxeler Stadtsportverband verwalteten NRW-Sportpauschale – haben die Castroper kürzlich die Tribüne am Court Nummer 4 komplett abgerissen und neu gebaut. Insgesamt schlägt der Tribünen-Neubau an der Nordseite der Tennisanlage mit rund 30.000 Euro zu Buche. „Die Anlage war baufällig, die Tribüne insgesamt marode“, so Müller. Wegen Unfallgefahr für Spieler und Zuschauer musste auch der Zaun erneuert werden.

Die Tribüne am Court 4 ist bereits erneuert. Der TC Castrop 06 will weitere Teile seiner Tennisanlage sanieren. © Dieter Düwel © Dieter Düwel

Förderungen für eine Platzbewässerungsanlage will der TC 06 beim SSV beantragen. Geschätzte Kosten: 15.000 Euro. „Wir prüfen derzeit außerdem, ob eine Photovoltaiklösung und eine E-Ladestation für Fahrräder und Autos Sinn machen“, sagt Müller.

Über den Autor
Redaktion und Sportredaktion Castrop-Rauxel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.