Eine Windhose wütete am Mittwoch (14. Juli) über einem Castrop-Rauxeler Sportplatz - entwurzelte Bäume und wehte Äste auf den Platz. © privat
Fußball

Video: Sportplatz von Wacker Obercastrop ist nach Windhose unbespielbar – Bäume fallen um

Eine Windhose hat am Mittwoch (14. Juli) in der Castrop-Rauxeler Erin-Kampfbahn für Verwüstungen gesorgt. Niemand weiß, wann dort wieder gespielt werden kann. Die Schäden sieht man im Video.

Das Unwetter, das Anfang der dritten Juli-Woche im Süden und Osten Deutschlands für Überschwemmungen gesorgt hat, ist am Mittwoch (14. Juli) auch in Castrop-Rauxel angekommen. Es schüttete wie aus Eimern. Straßen und Wege wurden zu Sturzbächen.

Windhose wütete über Castrop-Rauxel

Richtig heftig traf es den Ortsteil Obercastrop. Dort wütete eine Windhose – und traf auch die Erin-Kampfbahn an der Karlstraße, die Heimstätte des Westfalenligisten Wacker Obercastrop.

Marcel Witte vom Media-Team der Wackeraner berichtete: „Zahlreiche Äste der vielen Bäume rund um und auf dem Gelände sind abgeknickt oder heruntergefallen. Das komplette Ausmaß ist noch nicht absehbar. Da jetzt jegliche Gefahr erst einmal eliminiert werden muss, bleibt unsere Anlage auf unbestimmte Zeit geschlossen.“

Alle Bäume müssen zunächst auf ihre Standfestigkeit kontrolliert werden. Aus den Baumkronen könnten noch zahlreiche Äste zu Boden fallen. Das erklärte auch der Wacker-Vorsitzende Martin Janicki: „Ich war gestern von Herne auf dem Weg zu unserem Altherren-Spiel gegen die eigene Zweite Mannschaft. Da gab es keine Anhaltspunkte, dass das Unwetter zu solch schweren Schäden führen könnte.“

Telefonisch wurde Janicki von Vereinskassierer Uwe Banach vorgewarnt. Und tatsächlich: Die Karlstraße war weitläufig abgesperrt. Als Martin Janicki in der Erin-Kampfbahn ankam, sah er das Ausmaß der Schäden. Er sagte: „Ich habe mich erschrocken. Als ob ein Tornado durch die Platzanlage gefegt wäre. Wie in einem Katastrophen-Film.“

Am Tag danach unternahmen EUV-Arbeiter ab 7.30 Uhr Aufräumarbeiten. Janicki: „Das sah recht schnell auf dem Platz sehr gut aus. Jetzt warten wir ab, ob wir mit Absperrungen von Bereichen rund um den Platz vielleicht schon am Wochenende wieder spielen können.“

Am Mittwoch hatte die Stadtverwaltung vorsorglich alle Sportanlagen gesperrt. Maresa Hilleringmann, Pressesprecherin im Rathaus, erklärte am Donnerstag, dass die Erin-Kampfbahn am Freitag, 16. Juli, wieder freigegeben werden könnte: „Zur Zeit werden alle Bäume kontrolliert, und es wird weiter aufgeräumt.“

Alle Castrop-Rauxeler Naturrasenplätze blieben am Donnerstag noch geschlossen. Alle weiteren Sportplätze wurden für Training und Spiel am Tag nach dem Unwetter wurde freigegeben.

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.