Gary Johnson, BSV Wulfen
Wulfens Trainer Gary Johnson (M.) ärgerte sich nach dem Spiel gegen Leverkusen, dass sich sein Team die Chance auf den zweiten Saisonsieg selbst zunichte gemacht hatte. © Ralf Pieper
Basketball

Bittere Last-Second-Niederlage für den BSV Wulfen – aber schuld ist das Team selbst

Niederlagen in letzter Sekunde sind an und für sich schon bitter genug. Wenn man sie sich dann noch selbst zuschreiben muss wie der BSV Wulfen am Samstag, wird es noch ärgerlicher.

Es war ein bitteres Ende für den BSV Wulfen. Mit der Schlusssirene legte Leverkusens Thomas Fankhauser den Ball am Samstag zum 83:82 für die Gäste in den Wulfener Korb. Kurz hofften Team und Fans noch, dass der Korb nicht zählte. Doch die Schiedsrichter entschieden schnell: Korb für Leverkusen, Niederlage für den BSV. Im Kampf um einen Play-off-Platz bedeutete das für die Wulfener einen herben Rückschlag. Doch den hatten sie sich selbst zuzuschreiben.

Matej Silic sichert die Pausenführung

Über den Autor
Redakteur
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.