Wiedersehen mit neuen Vorzeichen - BSV Wulfen empfängt Play-off-Halbfinal-Gegner Bonn

Redakteur
Bryant Allen umarmt Michael Haucke
So freuten sich Bryant Allen und Michael Haucke (v.l.) über den Play-off-Erfolg über Bonn. Beim Wiedersehen beider Teams sind Allen und Haucke wieder dabei - im Gegensatz zu manch anderem Spieler. © Olaf Krimpmann
Lesezeit

Erst das souveräne 87:67 gegen Aufsteiger BG Aachen, dann ein echter Basketball-Thriller in Köln-Deutz samt 93:83-Erfolg in der Verlängerung: Die BSV Münsterland Baskets Wulfen haben in der noch jungen Regionalliga-Saison schon einiges geboten. Im zweiten Heimspiel geht es gegen einen Gegner, der noch in bester Erinnerung ist.

Im ersten Play-off-Halbfinale in der Geschichte der Regionalliga West bezwang der BSV die Telekom Baskets Bonn II und zog ins Finale ein. Allerdings: Mit den beiden Teams, die sich im Mai gegenüberstanden, haben beide Mannschaften nicht mehr viel zu tun. Bekanntlich hat der BSV seinen Kader nach den Abgängen von Willi Köhler, Lyuben Paskov, Alexander Winck oder Matej Šilić umgebaut. Aber auch die Reserve der Telekom Baskets musste sich neu sortieren.

Frierson, Rombley und Falkenstein sind weg

Top-Spieler Matt Frierson ist zum ProA-Ligisten Eisbären Bremerhaven abgewandert. Auch Spielmacher Jonas Falkenstein (Dragons Rhöndorf, ProB) und der Holländer Shaquille Rombley (Itzehoe Eagles, ProB) sind weg.

Dieses Trio hatte großen Anteil an der starken Bonner Saison 2021/22. Beim 64:110 zum Start gegen die Hertener Löwen hat das junge Team denn auch Lehrgeld bezahlt. Aber so leicht wie der Rivale aus dem Vest wird es der BSV an diesem Samstag nicht haben.

Inzwischen ist Flügelspieler Jamel McAllister spielberechtigt – und der US-Import hat das Team bei seinem Debüt vor einer Woche mit satten 33 Punkten zu einem 76:71-Erfolg in Aachen geführt. Auf ihn werden Wulfens Verteidiger besonderes Augenmerk legen müssen.

Nils Peters kann diesmal spielen

Trainer Gary Johnson hat in dieser Woche weniger Trainingseinheiten als gewohnt, um sein Team vorzubereiten. Schließlich war der BSV in Köln erst am Montag am Ball. Nach dem Overtime-Krimi hatte die Mannschaft am Dienstag frei. Das Plus: Nils Peters, in Deutz beruflich verhindert, ist wieder dabei. Das Ziel des BSV: Mit dem dritten Sieg einen Traumstart perfekt machen und Werbung fürs erste Vest-Derby der Saison bei Citybasket Recklinghausen in einer Woche zu machen.

  • 1. Regionalliga: BSV Wulfen – Telekom Baskets Bonn II, Samstag 20 Uhr, Gesamtschulhalle Wulfen, Wulfener Markt 3, Dorsten.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin