Fussball

Corona zwingt auch den SV Schermbeck zur Spielabsage

Oberligist SV Schermbeck fährt am Sonntag nicht zum Auswärtsspiel beim SC Preußen Münster II. Corona zwang die Schermbecker zur Spielabsage.
Sleiman Salha, SV Schermbeck
Sleiman Salha und der SV Schermbeck hatten am Sonntag spielfrei. Der Oberligist muste drei Coronafälle melden. © Joachim Lücke

Der SV Schermbeck kann seinen guten Lauf in der Oberliga Westfalen an diesem Wochenende nicht fortsetzen. Die Partie beim SC Preußen Münster II musste abgesagt werden.

Unter der Woche hatten die Schermbecker in ihrem Spielerkader bereits zwei Coronafälle zu beklagen. Am Samstag meldete dann noch ein dritter Spieler Symptome, und der veranlasste Test bestätigte die Befürchtung.

„Wir hätten gerne gespielt, aber wir waren personell zuletzt eh nicht auf Rosen gebettet. Ohne die drei Coronakranken wäre da nichts mehr gegangen“, erklärte SVS-Trainer Sleiman Salha.

Der hatte zunächst überlegt, ob er sich den kommenden Gegner seines Teams, den SC Paderborn II, anschauen soll. „Aber das war mir dann doch zu weit, und die Spritpreise sprechen momentan ja auch klar dagegen“, sagte Salha, der die Paderborner mit seinem Team an diesem Freitag (18. März) um 20 Uhr in der Volksbank-Arena empfängt.

Ganz ohne Fußball verbringt der Schermbecker Trainer den Sonntag aber nicht. In der Regionalliga West schaut er sich die Partie der U23 des FC Schalke 04 gegen den Wuppertaler SV an.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.