Rhades Trainer Helge Bruns musste in der Halbzeitpause ein wenig laut werden. Aber dann lief's. © Joachim Lücke
Fussball

Rhades Bundesliga-Weste bleibt weiß – aber in der Pause muss der Trainer laut werden

Die U17-Juniorinnen des SSV Rhade haben in der Bundesliga West/Südwest auch nach vier Spieltagen eine weiße Weste. Dazu bedurfte es beim Spiel in Issel in der Pause aber eines energischen Weckrufs.

Acht Punkte aus vier Spielen, weiter ungeschlagen und mittlerweile einen Puffer von fünf Punkten auf die Abstiegsränge – die U17-Juniorinnen des SSV Rhade stehen nach ihrem 1:0-Sieg beim TuS Issel am vierten Spieltag der Bundesliga West/Südwest wirklich gut da.

Trainer Helge Bruns hatte bei der Fahrt nach Trier gehofft, dass sein Team „etwas mitnehmen“ könne. Nach dem Spiel sprach er aber von einem verdienten Sieg: „Wir haben gleich von Beginn an Druck gemacht“, sagte Bruns. Bester Beweis: ein Pfostenschuss von Angelina Lerche. Der wirkte allerdings nicht als Aufbruchssignal, sondern eher einschläfernd. Bis zur Pause brachten beide Teams nicht mehr viel zustande. Resultat dieses Sommerfußballs bei lähmenden 30 Grad: ein 0:0 zur Pause.

In der Kabine habe er mit seinem Cotrainer Markus Brandtherm dann „ein bisschen Feuer“ gemacht, und das zeigte Wirkung. „Ab der 41. Minute haben wir dann ganz anderen Fußball gezeigt“, war der Rhader Trainer mit der zweiten Halbzeit sehr zufrieden.

Und die Rhaderinnen belohnten sich früh für die Leistungssteigerung: Nach schönem Diagonalpass von Christin Höbing erzielte Lana Hubbeling mit einem schönen Lupfer das 1:0 für die Gäste (46.).

Hubbeling schoss bislang alle SSV-Tore

Hubbeling bleibt damit bislang Rhades einzige Torschützin in der laufenden Saison. Alle vier SSV-Tore gingen auf ihr Konto. Abteilungsleiter Dieter Müssner hat damit allerdings kein Problem: „Dafür haben wir sie ja ausgebildet.“

Der SSV hatte in der restlichen Spielzeit noch gute Möglichkeiten, seine Führung auszubauen. Doch Jamy Merfeld scheiterte in aussichtsreicher Position, und Louisa Bruns setzte einen Freistoß an die Latte.

Auf der Gegenseite hatte Rhade aber auch eine brenzlige Situation zu überstehen, die Linksverteidigerin Anna Overhoff aber im Verein mit Torhüterin Sophie Kleinpas bereinigte.

Durch den zweiten Saisonsieg, den ersten Auswärtssieg in der Bundesliga überhaupt, kletterte Rhade auf den vierten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag (11. September) empfängt der SSV den Tabellensechsten 1. FC Köln.

  • SSV Rhade: Kleinpas; Overhoff, Webers, Geling, Bruns, Lerche (78. Kerwien), Höbing, Hubbeling, Joia (49. Paulusma), Greskamp (50. Merfeld), Althaus (78. Trovato).
  • Tore: 0:1 Hubbeling (46.).
Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.