Der SSV Rhade legt in der Vorbereitung aktuell den Grundstein für die kommende Spielzeit. Denn dort soll es nach Möglichkeiten hoch hinaus gehen. © Archiv
Fußball

SSV Rhade will in der kommenden Saison hoch hinaus

Trainer Martin Trockel spricht über die Vorbereitung des B-Ligisten. Außerdem erzählt er, dass er mit dem SSV Rhade in der Saison so einiges vor hat. Bis dahin steht aber noch viel Arbeit an.

Im Zuge der Saisonvorbereitung bestritt der SSV Rhade bisher zwei Testspiele. Gegen die A-Ligisten Stadtlohn (3:2) und Reken II (3:1) ging die Elf von Trainer Martin Trockel jeweils als Sieger vom Platz.

Zum jetzigen Stand der Saisonvorbereitung ist Trainer Trockel mit seiner Mannschaft zufrieden: „Die ersten Testspiele waren läuferisch und spielerisch ein Schritt in die Richtung, in die wir gehen möchten. Nach der langen Pause klappen viele Abläufe schon recht gut und auch läuferisch waren wir bisher über 90 Minuten im Bilde und konnten gegen Ende der Partie noch etwas zulegen.“

Mannschaftstaktische Übungen unmöglich

Anders sieht es mit der Trainingsbeteiligung aus, die aus unterschiedlichen Gründen keine mannschaftstaktischen Übungen zulässt. „Jeder, der da ist, hat Bock und möchte sich weiterentwickeln. Somit ist es eine vollkommen zufriedenstellende Vorbereitung“, kommentiert Trockel die Trainingseinstellung.

Personell sieht es bei den Rhadern etwas angespannt aus. Bei einem Kader von 18 Spielern könnte jeder ausfallender Spieler den Ausschlag geben. „Ein Kader von 18 Spielern kann ausreichen, wenn jeder der 18 Spieler sich bewusst ist, dass es auf alle ankommt. Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre weiß ich aber, dass es irgendwann in der Saison immer eng wird, egal ob 18 oder 25 Spieler im Kader sind“, sagt Trockel zur aktuellen Personalsituation.

Hohe Ambitionen für die Saison

In der vergangenen Spielzeit belegte der SSV nach starkem Saisonbeginn mit sieben Siegen und einer Niederlage den zweiten Tabellenplatz. In der kommenden Saison wollen sich die Rhader nach Jahren des kontinuierlichen Arbeitens und Weiterentwickelns belohnen und am Ende der Saison ganz oben stehen.

„Es wäre vermessen zu sagen, dass wir Meister werden wollen, denn die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass es bei uns nicht immer planbar ist Meister zu werden. Am Ende der Rhader Zeit möchte ich noch einmal ganz oben stehen“, sagt der ambitionierte Trainer Martin Trockel.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.