SV Dorsten-Hardt muss die zweitbeste Abwehr der Liga knacken

Freier Mitarbeiter
SV Dorsten-Hardt – TuS Haltern II
Hinter dem Einsatz von Benedikt Jansen (r.) steht Sonntag beim Spiel des SV Dorsten-Hardt gegen den FC Epe ein dickes Fragezeichen. © Joachim Lücke
Lesezeit

Nach den ersten drei Spielen gegen die Liga-Neulinge weiß der Hardter Trainer Marc Gebler, dass diese allesamt eine gewisse Qualität mitbringen: „Auch Epe ist mit zehn Punkten schon in der Liga angekommen.“

FC stellt die zweitbeste Abwehr der Liga

Kurios ist das Torverhältnis. Die Gäste von der niederländischen Grenze stellen mit sechs Gegentoren nach den Hardtern die zweitbeste Abwehr der Liga. Allerdings haben sie auch erst sechs Tore geschossen, vier davon beim bemerkenswerten 4:1 über Bockum-Hövel.

Marc Gebler muss personell wieder etwas improvisieren. Auf seiner Liste stehen 13 einsatzfähige Spieler: „Davon sind Tim Wellers und Jonas Grütering Rückkehrer, die sicher nicht 90 Minuten spielen können.“ Drei Spieler befinden sich noch im Aufbautraining, und hinter dem Einsatz von Benedikt Jansen steht ein ganz dickes Fragezeichen.

Trotz dieser dünnen Personaldecke gehen die Gastgeber mit großem Selbstbewusstsein in die Partie, und alles andere wäre als Spitzenreiter auch verwunderlich. Marc Gebler weist auf die sehr ausgeglichene Liga hin: „Wir haben auf den neunten Tabellenplatz nur vier Punkte Vorsprung. Jeden Sonntag kann eine ganz Menge passieren. Doch wir wollen nicht nur weiter ungeschlagen bleiben, sondern auch den ersten Platz verteidigen.“

Damit das funktioniert, wird er auf die gleiche taktische Marschroute wie in den letzten Wochen setzen: „Auch wenn wir weiter defensiv stark stehen werden, werden wir nicht mauern. Wir haben auch so viele offensiv ausgerichtete Leute in der Mannschaft, dass wir das eigentlich auch gar nicht können.“

Doch nach dem 0:0 in Heiden musste Marc Gebler wieder das Offensivtraining auf den Stundenplan setzen: „Wir brauchen deutlich mehr Druck und ein besseres Zusammenspiel im letzten Drittel.“

  • Landesliga 4: SV Dorsten-Hardt – FC Epe, So. 15 Uhr, Hermann-Grefer-Sportpark, Storchsbaumstr. 59.