Demi Ehler (M.) traf am Wochenende für den SSV Rhade insgesamt viermal. © Joachim Lücke
Fussball

Von Dorsten bis Raesfeld – alle Testspiele des Wochenendes

Das Testspiel-Wochenende in Dorsten, Schermbeck und Raesfeld auf einen Blick. Alle Spiele, alle Tore und dazu die Spielberichte der Erstmannschaften.

GW Barkenberg – TuRa 86 Essen 12:1

Testspiele Männer

Tore: 1:0, 2:0 Aygün (4., 9.); 2:1 Sadowskij (17., Eigentor); 3:1 Kirchhoff (28.); 4:1 Erenoglu (38.); 5:1 Arifaj (41.); 6:1 Pulver (45.); 7:1 Kirchhoff (49.); 8:1 Gerling (53.); 9:1 Arifaj (63.); 10:1 Kirchhoff (66.); 11:1 Packolli (70.); 12:1 Pulver (75.).

GW Barkenberg – Middelich-Resse 10:1

Tore: 1:0 Aygün (5.); 2:0, 3:0 Kirchhoff (8., 12.); 4:0 Bernt (34.); 5:0 Kirchhoff (42.); 6:0, 7:0 Pulver (49., 54.); 8:0 Erken (60.); 9:0 Packolli (72.); 9:1 (80.); 10:1 Aygün (88.).

Andre Wienkötter, GW Barkenberg
Mit 52 Jahren stand Andre Winkötter am Freitag noch einmal im Tor der ersten Mannschaft von Grün-Weiß Barkenberg. © Andreas Leistner © Andreas Leistner

Deja vu? Gerade erst hatte Andre Wienkötter in unserer Videoserie „Mein geilstes Spiel“ erzählt, wie er einst unverhofft zu einem Einsatz in der ersten Mannschaft von Blau-Weiß Wulfen kam, da schlug das „Schicksal“ erneut zu: Mit 52 Jahren stand Wienkötter am Freitagabend beim Testspiel von Grün-Weiß Barkenberg gegen TuRa 86 Essen zwischen den Pfosten der ersten Mannschaft.

Trainer Frank Hofmann hatte den Keeper der Alten Herren von Grün-Weiß gefragt, ob er aushelfen könne, da alle anderen Torhüter ausfielen. Wienkötter konnte – und hielt seinen Kasten fast sauber. Der einzige, der ihn überwand, war allerdings ein Mitspieler. Gegen dessen Eigentor war der 52-Jährige machtlos.

Keineswegs beschäftigungslos

Beschäftigungslos war der Aushilfskeeper ansonsten aber nicht. Bei Essener Steilpässen spielte er gut mit und lenkte auch einen Distanzschuss über die Latte. Dass er danach die müden Knochen erst einmal richten musste? Geschenkt.

Sein Gegenüber verlebte im Essener Tor keinen ganz so schönen Abend. 12:1 gewannen die Barkenberger ihren zweiten Test und bewiesen im Vergleich mit den Essenern die deutlich höhere Effizienz. Schnörkellose Angriffe führten fast immer zum Torerfolg, sobald ein Stürmer in Strafraumhöhe freie Schussbahn hatte.

Hofmann wundert sich übers Ergebnis

Ähnlich lief auch die Partie am Sonntag gegen die Spvgg. Middelich-Resse. Von dem Gelsenkirchener A-Ligisten hatte Frank Hofmann eigentlich mehr Gegenwehr erwartet. Doch am Ende hieß es auch hier 10:1 für Barkenberg.

„Ich weiß nicht, ob wir wirklich schon so gut sind“, sagte der Trainer anschließend: „Resse hat aber heute auch erst sein erstes Spiel bestritten.“ Gegen das aggressive Pressing der Gastgeber kamen die Gelsenkirchener aber nicht zur Entfaltung, zur Pause hieß es bereits 5:0, der Ehrentreffer der Gäste fiel in der 87. Minute.

SV Altendorf – SC Marl-Hamm 3:4

Tore: 0:1 Brummund (11.); 1:1, 2:1 Konstanczak (21., 22.); 2:2 Jatta(26.); 2:3 Akyürek (43.); 3:3 Konstanczak (61.); 3:4 (66.).

Wer schießt beim SV Altendorf-Ulfkotte die Tore? Richtig: Christian Konstanczak. So war es in den vergangenen Jahren, und so scheint es auch in der neuen Saison zu bleiben. Im Testspiel am Freitag gegen den A-Ligisten SC Marl-Hamm traf der Altendorfer Goalgetter gleich dreimal, doch zum Sieg reichte es trotzdem nicht. Zweimal glich Konstanczak (21., 22., 61.) die Gästeführung zum 0:1 (11.) und 2:3 (43.) aus. Doch als die Marler nach 66 Minuten zum vierten Mal zuschlugen, konnte auch der Dreifach-Torschütze nicht mehr kontern.

SC Reken V – GW Barkenberg III 3:3

Tore: 1:0 M. Hesterwerth (2.); 1:1 Ulbricht (12.); 2:1 Inhestern (54.); 2:2 Sabri (68.); 3:2 J. Hesterwerth (82.); 3:3 Goodes (86.).

BW Wulfen II – DJK SF Dülmen II 3:3

Tore: 1:0 Polczinski (12.); 1:1 Henschke (26.); 1:2 Mordhorst (43.); 2:2 Polczinski (50.); 3:2 Bewer (62.); 3:3 Seemann (86.).

SSV Rhade – SuS Stadtlohn II 3:2

Tore: 0:1 Dormayer (17.); 0:2 Böing (24.); 1:2 Meister (32.); 2:2 Sondermann (56.); 3:2 Frerick (89.).

SuS Hervest II – SSV Rhade II abges.

V. Heiden III – TSV Raesfeld III 4:0

Tore: 1:0 Klöpper (34.); 2:0 Püttmann (65.); 3:0 Rorig (80.); 4:0 Mustafa (86.).

BW Wulfen III – FC RW Dorsten II 7:0

Tore: 1:0 Ben Yaahya (29.); 2:0 Liebers (39.); 3: 0 Trienen (46.); 4:0, 5:0 Larin (64., 68.); 6:0 Roth (85.); 7:0 Fellner (89.).

SV Schermbeck – TV Jahn Hiesfeld 2:1

Tore: 1:0 Bachmann (30.); 2:0 Pakowski (57.); 2:1 Aliu (58.).

TuS Gahlen II – Westfalia Gemen IV 2:2

Tore: 1:0 Gendolla (19.); 2:0 Kleinsteinberg (41.); 2:1 (63.); 2:2 (77.).

SV Lembeck II – SV Lippramsdorf II 2:1

Tore: 0:1 Kappenberg (55.); 1:1 Flicke (88.); 2:1 Dumpe (89.).

SV Lembeck – SV Lippramsdorf 5:0

Tore: 1:0 Benning (35.); 2: 0 Risthaus (72.); 3:0 Kamps (81.); 4:0, 5:0 Risthaus (85., 87.).

Mit einer 0:5-Klatsche schickte der SV Lembeck am Sonntag den Bezirksligisten SV Lippramsdorf nach Hause. Dabei leisteten sich die Lembecker vor und nach der Pause jeweils fünf schwache Minuten, aus denen die Gäste aber kein Kapital schlagen konnten. Lembecks 1:0-Führung durch Marius Benning (35.) war aufgrund des bis dahin disziplinierten Auftritts nicht unverdient. Als Julian Risthaus das 2:0 markierte (72.) gab Lippramsdorf sich auf. Bei den folgenden Toren von Jonah Kamps (81.) sowie noch zweimal Risthaus (85., 87.) lief der Schütze jeweils allein auf den Torwart zu.

FC RW Dorsten – BVH Dorsten III 2:4

Tore: 1:0 Ampratwum (44.); 1:1 Riegel (60.); 1:2 Lahrmann (70.); 1:3, 1:4Schwandt (73., 80.); 2:4 Berger (87.).

Dass der BVH Dorsten III keine gewöhnliche Drittmannschaft ist, wusste Rot-Weiss Dorstens Trainer Dirk Cholewinski schon vor dem Test am Sonntag, sonst hätte er die Partie gegen den C-Ligisten gar nicht erst ins Programm genommen. Gegen die Routiniers aus Holsterhausen führte Rot-Weiss zur Pause durch Ampratwum mit 1:0 (44.). Nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste die Partie aber durch Treffer von Riegel (60.), Lahrmann (70.) und Schwandt (73., 80.). Den zweiten Treffer für den FC erzielte Berger drei Minuten vor dem Ende.

FC Marbeck – GW Barkenberg II 9:1

Tore: 1:0 Schweers (3.); 2:0 Neumann (7.); 3:0 Müller (25.); 4:0 Selting (29.); 5:0 Schweers (40.); 6:0, 7:0 Brumann (42., 50.); 8:0 Schweers (52.); 9:0 Fengels (62.); 9:1 Hillebrand (80.).

TSV Raesfeld – VfL Resse 08 4:2

Tore: 0:1 Komossa (16.); 1:1 Platzek (20.); 2:1 Brockmann (26.); 3:1 Platzek (53.); 3:2 Komossa (64.); 4:2 Sondermann (75.).

Einen ungefährdeten 4:2-Sieg feierte der TSV Raesfeld am Sonntag gegen den VfL Resse 08. In der ersten Halbzeit boten die Gäste aus Gelsenkirchen noch Paroli und gingen auch nach 16 Minuten in Führung. Christoph Platzek (20.) und Mario Brockmann (26.) drehten das Spiel aber noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel dominierte der TSV dann das Geschehen. Erneut Platzek (53.) sowie Simon Sondermann (75.). trafen, während Resse sich in der Schlussphase durch eine Rote Karte wegen Nachtretens selbst schwächte. TSV-Trainer Christian Gabmaier bemängelte nur die Chancenverwertung.

SV Schermbeck II – Conc. Flaesheim 0:2

Tore: 0:1 Mann (30.); 0:2 Fritzsche (45.).

Mit 0:2 hatte die Reserve des SV Schermbeck am Sonntag im Test gegen Concordia Flaesheim das Nachsehen. In der ersten Halbzeit wollte den Gastgebern wenig Konstruktives gelingen. Das 0:1 resultierte aus einem schlecht verteidigten Diagonalball der Gäste, der wieder beim nachrückenden Passgeber landete (30.). Unmittelbar vor der Pause nutzte Flaesheims Kapitän Thomas Fritzsche eine flache Hereingabe zum 0:2 (45.). Nach dem Seitenwechsel hatte der SVS bessere Szenen, konnte seine Chancen aber nicht nutzen.

TuS Gahlen – SG Coesfeld 06 II 5:1

Tore: 1:0 Dörfler (2.); 2:0 T. Kötter (4.); 2:1 Sieverding (7.); 3:1 T. Kötter (56.); 4:1, 5:1 Dörfler (74., 76.).

Im Test gegen die SG Coesfeld II legte der TuS Galen am Sonntag los wie die Feuerwehr und führte nach vier Minuten durch Alex Dörfler (2.) und Theo Kötter (4.) mit 2:0. „Leider habe ich aber in der Rückwärtsbewegung noch Defizite gesehen“, sagte Trainer Erdal Dasdan und meinte damit unter anderem das 2:1 in Minute sieben. In der zweiten Halbzeit bügelte die starke Gahlener Offensive dies dann durch weitere Treffer von Kötter (56.) und Dörfler (74., 76.) aus. Das gefiel auch Erdal Dasdan: „Im Spiel nach vorne waren wir sehr variabel. So stelle ich mir das auch vor.“ Und an der Defensive kann der TuS ja noch feilen.

SuS Hervest – Preußen Sutum II 1:1

Tore: 1:0 S. Yesilmen (17.); 1:1 Joswig (53.).

Eigentlich hatte SuS Hervest-Dorsten gegen Preußen Sutum II testen wollen. „Aber das“, so Hervests Trainer Alesandro Roccaro, „war bis auf zwei, drei Spieler deren Erste.“ Trotzdem bestimmten die Hervester in den ersten 45 Minuten klar das Geschehen und spielten sich eine Vielzahl guter Chancen heraus. „Leider haben wir davon nur eine durch Seyfettin Yesilmen genutzt“, meinte Roccaro. Als die Gastgeber sich zu Beginn der zweiten Halbzeit nach sieben Wechseln noch sortieren mussten, kamen die Gäste zum schmeichelhaften 1:1 (53.).

BW Wulfen – Post SV Oberhausen II 5:0

Tore: 1:0 Teemann (1.); 2:0 Yücel (60.); 3:0, 4:0 Teemann (65., 70.); 5:0 Beczkowski (80.).

Der Sekundenzeiger hatte sich am Sonntag noch nicht einmal ganz gedreht. da führte der SC Blau-Weiß Wulfen im Test gegen Post SV Oberhausen II schon 1:0. Nach Tim Teemanns frühem Tor musste Trainer Arek Knura gegen den B-Ligisten dann aber bis zur 60. Minute warten. Danach schossen Tarik Yücel (60.), noch zweimal Teemann (65., 70.) und Patryk Beczkowski (80.) noch einen standesgemäßen Sieg heraus. Den wollte der Wulfener Trainer aber nicht überbewerten: „Ein Testspiel halt. Es ging ums Bewegen und Reinkommen. Bis zum Saisonstart ist ja noch einige Zeit.“

SuS 09 Dinslaken – SV Hardt 1:0

Tore: 1:0 Gehle (58.).

Schwer taten sich die Fußballer des Landesligisten SV Dorsten-Hardt in ihrem ersten Testspiel beim klassentieferen Bezirksligisten SuS 09 Dinslaken und unterlagen mit 0:1 (0:0).

Ein defensiv eingestellter und gallig in die Zweikämpfe gehender Gegner erwartete die Elf des neuen Hardter Trainers Marc Gebler. Der Sportliche Leiter Jürgen Gertz nach der Partie: „Wir haben uns dagegen schwer getan beim letzten Ball.“

Aus einer massiven Abwehr heraus setzten die Platzherren auf lange Bälle und kamen in der ersten Halbzeit zu einigen Konterchancen, die aber nicht für große Gefahr sorgten. Und auch die Hardter konnten ihre wenigen Möglichkeiten nicht nutzen, so dass es torlos in die Pause ging.

Nachdem Gebler sechs Mal gewechselt hatte, lief es nach dem Wiederanpfiff besser bei den Hardter Gästen. Nun hatte der SV Hardt mehr Ballkontrolle, leistete sich dann aber einen fatalen Ballverlust. Dinslaken konterte prompt und kam zum Abschluss. Der Hardter Torsteher Louis Krietemeyer konnte zunächst parieren, war beim Nachschuss aber machtlos, der zum 1:0-Treffer für Dinslaken führte (58.). Und da beim Schuss von Daniel Moritz der SuS-Keeper den Ball noch von der Linie kratzte (88.), blieb es beim 1:0-Sieg für Dinslaken.

Testspiele Frauen

Union Wessum – SSV Rhade 2:1

Tore: 0:1 Ehler (20.); 1:1 (33.); 2:1 67.).

SSV Rhade II – DJK Lowick abges.

GW Lankern – SSV Rhade II 9:2

Tore: 0:1 Heddier (11.); 1:1 Krüßmann (12.); 2:1 Meiering (23.); 2:2 Terstegen (25.); 3:1 Meiering (30.); 4:2 Wienand (44.); 5:2 Hemmelberg (48.); 6:2 Bruns (57.); 7:2 Menzel (63.); 8:2 Kunk (70.); 9:2 Menzel (80.).

SSV Rhade – SV Meppen U17 5:2

Tore: 1:0 Ehler (11.); 1:1 Fehren-Everding (12.); 2:1 Brand (53., Eigentor); 2:2 Bröring (55.); 3:2 Ehler (74.); 4:2 van Kampen (79.); 5:2 Ehler (85.).

Im doppelten Testeinsatz waren die Westfalenliga-Frauen des SSV Rhade am Wochenende. Am Samstag war Trainer Dirk Bessler dabei gar nicht zufrieden.

Bei Union Wessum kassierte seine Mannschaft eine 1:2-Niederlage, wobei Bessler die Leistung so kommentierte: „Das war ein echtes Sch…spiel.“ Demi Ehler brachte Rhade zwar in Führung, doch Wessum glich noch vor der Pause aus und traf dann nach dem Seitenwechsel nicht unverdient zum Sieg.

Am Sonntag trat der SSV dann gegen die U17 des Zweitligisten SV Meppen an, die in Rhade ein Trainingslager bestritt. Auch hier hatten die Rhaderinnen in der ersten Halbzeit noch Probleme. „Wir haben keinen Zugriff bekommen“, meinte Dirk Bessler zum Pausenstand von 1:1.

Erneut traf Demi Ehler zum 1:0 (11.), das Meppen aber schnell egalisierte (12.). Nach der Pause dasselbe Bild: Dem Meppener Eigentor zum 2:1 (53.) folgte rasch der erneute Ausgleich (55.).

In der Schlussphase machte sich bei den Gästen aber ein Kräfteverschleiß bemerkbar, den Demi Ehler (74. und 85.) sowie Kathrin van Kampen (79.) noch zu drei weiteren Treffern für Rhade nutzten.

„Dafür, dass wir vom Wessum-Spiel noch platt waren, war das okay“, war Dirk Bessler zufrieden.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.