Hansi Flick bleibt Bundestrainer „Vertrauen in gemeinsamen Weg mit Neuendorf und Watzke“

Redakteur
Hansi Flick sitzt am Steuer seines Autos.
Belibt Bundestrainer: Hansi Flick. © dpa
Lesezeit

Hansi Flick bleibt trotz der WM-Blamage Bundestrainer. Das ist das Ergebnis des DFB-Krisengesprächs in Frankfurt mit DFB-Präsident Bernd Neuendorf und seinem Vize-Präsident Hans-Joachim Watzke.

Neuendorf: „EM 2024 in Deutschland als große Chance“

„Wir sind gemeinsam der Überzeugung, dass die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land eine große Chance für den Fußball in Deutschland darstellt. Unser Ziel ist es, dieses Turnier sportlich erfolgreich zu gestalten. Wir haben volles Vertrauen in Hansi Flick, dass er diese Herausforderung gemeinsam mit seinem Team meistern wird“, sagte Neuendorf.

Hansi Flick erklärte im Anschluss an das Treffen in Frankfurt: „Mein Trainerteam und ich blicken optimistisch auf die Europameisterschaft im eigenen Land. Wir als Mannschaft können viel mehr erreichen, als wir in Katar gezeigt haben. Wir haben dort eine große Chance verpasst. Daraus werden wir unsere Lehren ziehen. Ich habe Vertrauen in den heute verabredeten, gemeinsamen Weg mit Bernd Neuendorf und Aki Watzke. Wir alle möchten, dass sich bei der Heim-EM 2024 wieder ganz Deutschland hinter der Nationalmannschaft versammelt.“

Bierhoff-Nachfolge beim DFB ungeklärt

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hatte seinen Vertrag am Montag aufgelöst. „Hinsichtlich der Nachfolge haben wir uns darauf verständigt, zunächst innerhalb des DFB über die künftige Struktur dieses Aufgabenbereichs zu beraten, um anschließend eine Personalentscheidung zu treffen“, so Neuendorf.

Die nächsten beiden Testspiele der Nationalmannschaft sind für Ende März terminiert. Die Gegner stehen jedoch noch nicht fest.