Geschafft: Die deutsche U21-Nationalmannschaft mit dem Nordkirchener Amos Pieper erreicht das EM-Viertelfinale, während Rumänien ausscheidet. © dpa
Fußball

Einzug ins EM-Viertelfinale: Die Vorrundenbilanz des Nordkircheners Amos Pieper

Lange musste die deutsche U21 um den Einzug ins Viertelfinale bangen. Durch einen Sieg und zwei Remis kommt die DFB-Auswahl aber am Ende weiter. Wie hat sich der Nordkirchener Amos Pieper geschlagen?

Das Zittern hätte sich Amos Pieper wohl gerne gespart. Bis zum Ende musste der Nordkirchener Profi-Fußballer mit der deutschen U21 bei der Europameisterschaft in Ungarn und Slowenien bangen, bis die Qualifikation für die K.o.-Phase feststand. Am Ende reichte das torlose Remis gegen Rumänien zum Weiterkommen. Pieper selbst hätte seine Mannschaft erlösen können.

Kurz vor dem Ende scheiterte der Profi in Diensten von Bundesligist Arminia Bielefeld mit einem Kopfball, den er an die Latte setzte (90.). Die anschließende Spielzeit überstand die deutsche U21 dann aber auch noch.

Amos Pieper hält die Defensive zusammen

Ein Tor wäre für Pieper die Krönung starker Leistungen in allen drei Spielen gewesen. In der EM-Auftakt-Partie hielt der Nordkirchener die Defensive zusammen, wurde von TV-Experte und Ex-Nationalspieler René Adler für seinen Auftritt beim 3:0 gegen Ungarn in den höchsten Tönen gelobt.

An das starke Debüt knüpfte Pieper auch im zweiten Spiel gegen die Niederlande an. Am Rückstand war der 23-Jährige schuldlos, Keeper Finn Dahmen leistete sich einen folgenschweren Aussetzer. Ansonsten stabilisierte Pieper die Defensive und schaltete sich sogar in den Angriff ein: In der 81. Minute zog Pieper aus spitzem Winkel ab, scheiterte aber am niederländischen Torwart. Der Lohn für den starken Auftritt: Der Innenverteidiger wurde zum Spieler des Spiels gewählt.

DFB-Trainer Stefan Kuntz war ebenfalls zufrieden mit Amos Pieper – wie mit der deutschen Verteidigung insgesamt: „Die Defensive spricht für sich: Kein Gegentor von einem fremden Spieler“, meinte der Bundestrainer bei Pro7, der den Aussetzer Dahmens gegen die Niederlande als Eigentor verbuchte, wenn der Spielberichtsbogen auch etwas anderes sagte.

K.o.-Phase der EM beginnt Ende Mai

Pieper wird als nächstes wieder in der Bundesliga auflaufen. Mit Arminia Bielefeld tritt der Nordkirchener am Samstag beim direkten Mit-Konkurrenten im Abstiegskampf Mainz 05 an. Bis zur K.o.-Phase der Europameisterschaft muss sich Pieper aber noch gedulden: Diese wird ab dem 31. Mai ausgetragen. Die deutsche Auswahl trifft auf den Sieger der Gruppe C, die von Dänemark angeführt wird.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt