Der SuS Olfen, hier mit Tim Kortenbusch (r.), hielt kämpferisch und läuferisch gegen den FC Nordkirchen gut dagegen. © Matthias Henkel
Fußball

FC Nordkirchen ist zurück in der Spur, aber Matchwinner findet: „Der Wurm ist drin“

Nach zwei Niederlagen feiert der FC Nordkirchen wieder einen Sieg. Einer der FCN-Matchwinner ist mit der eigenen Leistung nicht voll zufrieden – und schickt eine Mahnung an seine Mitspieler.

Richtig in Gefahr war der Derbysieg des FC Nordkirchen in der Fußball-Bezirksliga über den SuS Olfen eigentlich nie. Dafür waren die Gastgeber beim 4:1 (2:0)-Sieg gegen den Tabellenletzten zu überlegen. Zu den Stärksten am Sonntagnachmittag gehört ein Spieler, der erst im Sommer in den Schlosspark wechselte.

Dabei findet Daniel Seidel selbst nicht, dass er herausragte. Die harten fakten sprechen allerdings eine andere Sprache: Der Ex-Oberliga-Spieler bereitete erst das 2:0 durch Joachim Mrowiec vor und traf selbst zum 4:1-Endstand. Damit avancierte er zu einem der Matchwinner beim FCN. Seine Freude über den zweiten Saisontreffer hielt sich allerdings – zumindest nach außen – in Grenzen.

SuS Olfen leistet großen Widerstand

War ihm das Tor egal? „Nein, das nicht“, entgegnet Seidel, „aber ich war mit meiner Leistung nicht ganz so zufrieden. Das Tor war ein wenig erlösend. Es hat dann aber ein bisschen die Kraft für den Torjubel gefehlt. Vorher hatte ich zwei harte Zweikämpfe.“

Daniel Seidel gab eine Vorlage für den FC Nordkirchen und erzielte den 4:1-Endstand.
Daniel Seidel gab eine Vorlage für den FC Nordkirchen und erzielte den 4:1-Endstand. © Nico Ebmeier © Nico Ebmeier

Der FC Nordkirchen siegte zwar souverän, allerdings leistete der SuS Olfen erbitterten Widerstand gegen das Spitzenteam, nicht durch übertrieben harten oder unfairen Einsatz, sondern durch unbedingte Leidenschaft und Einsatzfreude. „Olfen hat das sehr gut gemacht, hat sich kämpferisch nie aufgegeben“, erkannte auch FCN-Trainer Mario Plechaty im Nachgang des Spiels.

„Wir sind schlecht in die Partie reingekommen, auch wenn es gut losging mit den beiden Toren“, stimmt Seidel seinem Coach zu. „Wir haben es vielleicht einen Tick weit zu kompliziert gespielt. Ab und zu wäre der lange Ball über die Kette ein gutes Mittel gewesen.“

So souverän, wie in den ersten Saisonspielen, als der FC Nordkirchen förmlich durch die Liga marschierte und beispielsweise auch die Aufstiegskonkurrenz aus Mengede klar besiegte, war der Auftritt gegen Olfen nicht. Zuletzt verlor der FCN seine beiden Spiele. Plechaty sprach von einem „angenagten Selbstvertrauen.“

„Es bisschen ist der Wurm drin“, meint auch Seidel, „aber hervorzuheben ist, dass wir nach zwei Niederlagen wieder gewonnen haben.“ Wichtig sei es nun, sich die Selbstsicherheit über die Trainingseinheiten wiederzuholen. „Wir müssen dranbleiben, es hilft ja nichts“, gibt er sich pragmatisch.

FC Nordkirchen reist zum VfL Kemminghausen

Dass sich die Nordkirchener aber im Vergleich zum Spiel gegen den SuS steigern müssen, ist auch Seidel klar. Immerhin geht es am kommenden Sonntag zum VfL Kemminghausen, dem geteilten Tabellenzweiten in der Bezirksliga, der einen Zähler mehr als die Plechaty-Elf eingesammelt hat.

„Nächste Woche wird es ein ganz anderes Spiel, auch von der Qualität des Gegners“, sagt auch Daniel Seidel über die Partie in Dortmund. Noch immer ist die Verunsicherung etwas zu spüren. Daher hält er sich auch mit einer Prognose zurück: „Wir müssen schauen, was da drin ist.“

Ihre Autoren
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Avatar
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.