Reinhard Behlert war mit den ersten Test des SC Capelle unzufrieden. © Marvin K. Hoffmann
Fußball

Spieler des SC Capelle mit Verdacht auf Nasenbeinbruch im Krankenhaus – Rückkehr gegen SuS Olfen?

Mit dem Test gegen den SuS Olfen wartet am Donnerstagabend eine hohe Hürde auf den SC Capelle. Zuletzt agierte der SCC unglücklich. Ein Spieler hatte dabei besonders viel Pech.

Wenn am Donnerstagabend (19.45 Uhr) der SuS Olfen den SC Capelle zum Test empfängt, sind die Voraussetzungen für beide Fußball-Mannschaften fast gänzlich unterschiedlich. Auf der einen Seite: Bezirksligist SuS Olfen, der zuletzt ein starkes Spiel gegen den BV Rentfort zeigte, und dem viel gelang. Auf der anderen: B-Ligist SC Capelle, bei dem im ersten Test so ziemlich alles schief lief, auch wenn der SCC selbst dafür nicht unbedingt etwas konnte.

Spieler verletzt sich gegen GS Cappenberg II

Bei einer Sache agierte der Klub allerdings äußerst unglücklich – oder präziser gesagt – hatte ein Capeller Spieler einfach nur Pech. Es laufen die letzten Augenblicke gegen die Reserve von GS Cappenberg, als ein Ball nach einer Standardsituation Richtung Capeller Strafraum segelt. Im Gewühl geht ein SCC-Spieler zu Boden und blutet stark im Gesicht.

Zutritt nur für die „drei G“
Der SuS Olfen weist darauf hin, dass zum Spiel gegen den SC Capelle nur Zuschauer zugelassen sind, die eines der drei G-Kriterien erfüllen: Gäste müssen entweder genesen, geimpft oder getestet sein.

„Der Ball kam halbhoch rein und ich gehe mit dem Kopf hin“, erzählt Capelles Andreas Winkler, wie er die Situation wahrgenommen hat. „Dann habe ich den Ball und Fuß von einem Mitspieler abbekommen.“

Andreas Winkler musste verletzte ausgewechselt werden.
Andreas Winkler musste verletzte ausgewechselt werden. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Wegen des Adrenalins bemerkt der 30-Jährige die Verletzung zunächst kaum, stellt aber fest, dass er blutet. „Wenn das nicht gewesen wäre, wäre ich vielleicht sogar auf dem Platz geblieben“, so Winkler. Nach dem Spiel fährt der Defensivstratege ins Krankenhaus, wo nur eine Schwellung, aber kein Bruch festgestellt wird. Ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt gibt am Wochenbeginn ebenfalls Entwarnung. Winkler hat Glück im Unglück.

Die beiden Trainingseinheiten dieser Woche verpasst der Bankkaufmann. „Die Ärzte haben gesagt, ich soll vorsichtig sein, weil die Nase noch geschwollen ist“, sagt Winkler. Gegen den SuS Olfen am Donnerstag will der Verteidiger aber schon wieder mit dabei sein. „Ich will so schnell wie möglich wieder starten“, so Winkler. „Wenn ich mich gut fühle, werde ich Reinhard Behlert (Capelles Trainer, Anm. d. Red.) Bescheid geben, dass ich spielen kann.“

SC Capelle hofft gegen SuS Olfen auf mehr Glück

Mit dem letzten, ersten Spiel der Vorbereitung war Coach Behlert alles andere als zufrieden. Der Trainer betonte im Nachgang zwar, dass noch genügend Zeit ist, um etwaige Defizite aufzuarbeiten. Ähnlich sieht das Winkler. „Viele Spieler sind noch im Urlaub. Erst wenn alle an Bord sind, wird man den Stand der Dinge sehen“, sagt er. „Solange müssen wir abwarten und können erst dann ein Fazit ziehen.“

Erst einmal wartet aber das Spiel gegen den SuS Olfen. Selbst wenn das Spiel wegen des frühen Stands der Vorbereitung für den SC Capelle vielleicht keine große Aussagekraft hat, darf der SCC wenigstens darauf hoffen, dass er dieses Mal etwas mehr Glück hat.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.