Am Ende der abgebrochenen Saison im Amateurfußball stehen zwei Spieler des FC Nordkirchen auf den Plätzen eins und zwei. © Sebastian Reith
Fußball

Top-Drei-Torjäger 2020/21: Nur ein Stürmer kann mit FC-Nordkirchen-Duo mithalten

Auf den Plätzen eins und zwei in der RN-Torjägerrangliste stehen zwei Spieler von Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen. Dann folgt der erste Nicht-FCN-Spieler, der sogar an der Spitze stehen könnte.

Die RN-Torjägerkanone hätte in diesem Jahr wieder einmal Daniel Krüger von Bezirksligist FC Nordkirchen – der die Trophäe schon in der Saison 2018/19 gewinnen konnte – in seine Vitrine stellen können.

Stürmer vom SV Südkirchen hat genauso viele Tore wie Krüger

Zumindest steht der Stürmer am Ende der abgebrochenen Spielzeit mit sieben Toren auf Platz eins der Rangliste, gefolgt von seinem Mannschaftskollegen Marcel Stiepermann, dem fünf Treffer gelingen. Auf Platz drei folgt Julian Rohlmann von Stadtrivale SV Südkirchen, der wie Krüger ebenfalls sieben Mal einnetzen kann, wegen des Koeffizienten aber hinter den beiden Bezirksliga-Spielern geführt wird.

Weil die RN-Torjägerkanone aufgrund der abgebrochenen Spielzeit von der Redaktion nicht offiziell vergeben wird, kann Rohlmann in den Kampf um Platz eins nicht mehr eingreifen. Dass im Normalfall noch ein paar mehr Buden dazugekommen wären, davon ist der 32-Jährige überzeugt.

„Wenn ich mich jetzt nicht verletzt hätte, dann wären noch ein paar dazugekommen“, ist sich Rohlmann sicher. Der gelernte Fliesenleger macht das vor allem an einer Sache fest: „Wenn man als Stürmer einen Lauf hat, gelingt dir auf einmal alles vor dem Tor. Einen Lauf hatte ich ja zum Anfang der Saison“.

Julian Rohlmann will mit dem SV Südkirchen nächste Saison in der Tabelle weiter oben stehen.
Julian Rohlmann will mit dem SV Südkirchen nächste Saison in der Tabelle weiter oben stehen. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Top-Torjäger will in der Kreisliga B oben mitspielen

Die abgebrochene Spielzeit beendet der SV Südkirchen im Mittelfeld der Liga-Tabelle. Für die kommende Kreisliga-B-Saison ordnet Rohlmann, der dem SVS bereits die Treue geschworen hat, seinen persönlichen Erfolg, aber lieber unter. „Wie viele Tore ich schieße, ist absolut zweitrangig, wichtig ist, dass wir als Mannschaft gut dastehen“, so Rohlmann.

Der Top-Torjäger will mit dem SV Südkirchen „am liebsten lange oben mitspielen und dann einfach mal gucken, was so geht“. Dafür will Rohlmann, der laut eigener Aussage noch nie eine Rote Karte kassiert hat, alles geben. „Ich bin Stürmer und egal, ob ich in dieser Saison oder in der davor viel getroffen habe – ich bin immer torhungrig“, sagt der 32-Jährige.

Gelingt es dem torhungrigen Offensiv-Spieler verletzungsfrei zu bleiben, werden es seine Kontrahenten im Kampf um die RN-Torjägerkanone 2021/22 wohl erneut mit dem Südkirchener zu tun bekommen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt