Die Ü32-Mannschaft von Eintracht Waltrop empfing am Samstag den TuS Deusen am Sportzentrum Nord.
Die Ü32-Mannschaft von Eintracht Waltrop empfing am Samstag den TuS Deusen am Sportzentrum Nord. Auf dem Feld stand in Reihen der Deusener Mannschaft einer der bestvernetzten Rechtsextremisten Deutschlands. © Christine Horn
Fußball und Rechtsextremismus

Nazi spielt wieder für den TuS Deusen – Team aus Waltrop hat damit kein Problem

Die Alten Herren des TuS Deusen sorgen für Schlagzeilen. Denn in ihren Reihen spielt einer der bestvernetzten Rechtsextremisten Deutschlands. Am Samstag lief er gegen Eintracht Waltrop auf.

Der Dortmunder Fußballklub TuS Deusen möchte einen Neonazi seit Jahren aus dem Verein werfen. Bislang ohne Erfolg. Der Mann hat Auflagen bekommen. So muss er ein markantes Tattoo auf der vorderen Halsseite mit einem Rollkragenpullover bedecken. Es ziert das Logo der SS-Sondereinheit „Dirlewanger“, die im Zweiten Weltkrieg zahlreiche Kriegsverbrechen beging. Er darf nicht auf der TuS-Anlage sein, wenn Jugendmannschaften auf dem Platz sind. Innerhalb der Deusener Altherrenmannschaft aber wird er geduldet.

Falscher Name im Spielbericht

Waltroper Trainer und Familienvater ist fassungslos

Waltrops Bürgermeister: „Gemeinsam klar Stellung beziehen“

Über die Autorin
Redakteurin
1969 in Koblenz geboren, begann sie 1991 das Volontariat beim Bauer-Verlag. Noch während der Oberstufenzeit wurde ihr von den Lehrern im Rheinland ein grausiges Bild des Ruhrgebiets vermittelt. Doch sehr schnell lernte sie die Region und die Menschen schätzen - und lieben. Längst hier verwurzelt, lebt sie seit 1993 in Waltrop, mit Mann und zwei Töchtern. Ob im Sport oder im Lokalen sind es die erzählten Geschichten, die sie so sehr an ihrem Beruf schätzt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.