Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Verletzung von Lukasz Piszczek beförderte Marius Wolf auf eine für ihn eher ungewohnte Position. Der Platz hinten rechts in der Viererkette ist aber eine echte Chance für den gelernten Offensivspieler.

Dortmund

, 15.03.2019 / Lesedauer: 4 min

Mitte der Woche schaute Michael Zorc mal im Kraftraum vorbei. Der BVB-Sportdirektor traf Lukasz Piszczek, der fleißig fürs Comeback schuftete. „Er hatte zumindest seinen Spezialschuh schon mal aus“, erzählte Zorc im Gespräch mit dieser Redaktion. Vermutlich nächste Woche werde der BVB-Vizekapitän, den eine Fußverletzung seit über einem Monat ausbremst, wieder ins Training einsteigen, „aber ich wollte Piszczu auch nicht schon wieder mit der Frage nerven, wann er wieder dabei ist.“ Die anstehende Länderspielpause kommt für Piszczek jedenfalls gelegen, zwei Wochen Zeit, um sich für den Saisonendspurt in Form zu bringen.

Jetzt 14 Tage kostenfrei testen

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich und schon können Sie weiterlesen. Keine Angst vor versteckten Kosten. Der Testzeitraum endet automatisch.
 
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt