Eine Tiny-House-Siedlung wie hier in Mehlmeisel im Fichtelgebirge wird es auf dem Areal zwischen Friedhof und Wibbeltstraße in Stadtlohn wohl nicht geben. Es zeichnet sich eine Ratsmehrheit für eine klassische Einfamilien- und Doppelhausbebauung ab.
Eine Tiny-House-Siedlung wie hier in Mehlmeisel im Fichtelgebirge wird es auf dem Areal zwischen Friedhof und Wibbeltstraße in Stadtlohn wohl nicht geben. Es zeichnet sich eine Ratsmehrheit für eine klassische Einfamilien- und Doppelhausbebauung ab. © picture alliance/dpa
Baugrundstücke

Bauland in Stadtlohn: Einfamilienhäuser haben Vorrang vor Tiny Houses

Auf dem Areal zwischen Wibbeltstraße und Friedhof werden wohl keine Tiny Houses oder alternative Wohnformen verwirklicht. Es zeichnet sich eine Ratsmehrheit für klassische Einfamilien- und Doppelhäuser ab.

Die UWG ist mit ihrem Vorstoß für Tiny Houses, Mehrgenerationenwohnen und Hausgemeinschaften auf dem Areal zwischen Wibbeltstraße und Friedhof vorerst gescheitert. Die Mehrheit im Wirtschaftsförderungs-, Infrastruktur- und Stadtentwicklungsausschuss sieht dort eher Bauland für klassische Einfamilien- und Doppelhäuser.

CDU verweist auf die lange Warteliste potenzieller Häuslebauer

Tiny-House-Bedarfsprüfung an der Moltkestraße läuft

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.