Berkeldialog

Bürger können Fragen zum Hochwasserschutz in Stadtlohn stellen

Beim zweiten Berkeldialog am 17. November sollen die wichtigsten Details vor dem Start der Hochwasserbaumaßnahmen geklärt werden. Neben einem allgemeinen Teil besteht auch die Chance, eigene Fragen zu stellen.
Freuen sich, dass der Berkeldialog wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden kann (v. l.): Fachbereichsleiter Mathias Pennekamp , Projektleiterin Anna Sperlbaum und Projektleiter Gerd Große Frericks © Stadt Stadtlohn

Die Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz in Stadtlohn werden noch in diesem Monat starten. Im Vorfeld findet am Mittwoch, 17. November, nun der zweite Berkeldialog in der Stadtlohner Stadthalle statt. Neben allgemeinen Informationen besteht dann auch die Möglichkeit für individuelle Fragen.

Los geht es um 19 Uhr. Coronabedingt hatten bereits geplante Folgeveranstaltungen nach der ersten Auflage im September 2019 abgesagt werden müssen.

Der Bauablauf im Detail, eigene Fragen erwünscht

Schwerpunktmäßig soll über den Bauablauf in den nächsten Monaten informiert, die Regelung des Verkehrs erläutert und Fragen zum Schulweg im Umfeld der Losbergschule geklärt werden.

Beim Berkeldialog stellen sich zudem die Verantwortlichen des mit Planung und Bauüberwachung beauftragten Ingenieurbüros Björnsen aus Koblenz beziehungsweise Dortmund vor, die die Stadt Stadtlohn in den nächsten zwei Jahren bei diesem Großprojekt begleiten werden.

Im Anschluss bekommen die Bürgerinnen und Bürger an verschiedenen Info-Stationen die Möglichkeit, auch Antworten auf individuelle Fragestellungen zu erhalten.

Für die Veranstaltung gilt die 3G-Regelung. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Online-Erklärfilm

Den komplexen Bauablauf zum Hochwasserschutzes in den kommenden rund zwei Jahren veranschaulicht ein kurzer Erklärfilm, der ab sofort auf der Projekt-Webseite www.natuerlich-berkel.de zur Verfügung steht.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.