Die Spendenwirbler (v.l.): Christoph Voß, Maik Veldscholten, Jan Vos, Thomas Veldscholten (von links) und Bernd Busert (fehlt auf dem Foto) freuen sich über den großen Spendenerfolg ihrer Riesenradaktion.
Die Spendenwirbler (v.l.): Christoph Voß, Maik Veldscholten, Jan Vos, Thomas Veldscholten (von links) und Bernd Busert (fehlt auf dem Foto) freuen sich über den großen Spendenerfolg ihrer Riesenradaktion. © Stefan Grothues
Rädken van de Welt

Deutlich fünfstellig: Riesenrad-Spende sprengt alle Erwartungen

„Das ist komplett verrückt!“ Mit ungläubigem Staunen reagierte Hospizleiterin Rieke Liesmann auf den Spendenerlös der Riesenradaktion. Die Spendenwirbler haben sich selbst übertroffen.

Für die Bekanntgabe dieser Zahl sind die Spendenwirbler am Donnerstag noch einmal an den Ort des Geschehens zurückgekehrt, auf das Heckingsche Firmengelände an der Sprakelstraße. Auch wenn dort keine Spuren mehr zu sehen sind. Keine Spuren jener elf Tage im April, als hier das Herz der Stadt höher schlug. Als sich hier das Riesenrad drehte, das „Rädken van de Welt“.

Mit dem Riesenerfolg haben Spendenwirbler selbst nicht gerechnet

Ein Tränchen zum Abschied

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.