Gemeinsam am Fluss

Aktionstag

Die interkommunale Arbeit entlang der Berkel wird in den kommenden Jahren ausgebaut und verstetigt. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben die Anrainer-Kommunen Billerbeck, Coesfeld, Gescher, Stadtlohn und Vreden am vergangenen Freitag unterzeichnet.

STADTLOHN

04.05.2016, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stadtlohns Bürgermeister Helmut Könning, Vredens Erster Beigeordneter Bernd Kemper in Vertretung des erkrankten Bürgermeisters Dr. Christoph Holtwisch setzten ihre Unterschriften zusammen mit den Bürgermeistern aus Billerbeck, Gescher und Coesfeld unter die Vereinbarung. Dass dies im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Regionale 2016-Präsentationsjahres erfolgte, hat seinen Grund: Initiiert durch das NRW-Strukturförderprogramm hat sich eine „Berkel-Arbeitsgemeinschaft“ gegründet, die Entwicklungen entlang des Flusses bespricht und diese aufeinander abstimmt. Auch die gemeinschaftlichen Berkel-Aktionstage 2014 und 2015 waren ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit.

Mit der jetzt unterzeichneten Kooperationsvereinbarung wird diese Arbeit bis zunächst Ende 2017 verstetigt. In 2016 und 2017 werden weitere Berkel-Aktionstage stattfinden, der Termin für 2016 ist mit dem 11. September bereits fixiert. Dabei wollen die Kommunen vor allem verbindende Aktionen durchführen und die Bürger vor Ort einbinden.

NRW fördert Berkel-Aktion

Die Durchführung der Berkel-Aktionstage und die interkommunale Zusammenarbeit bis Ende 2017 wird vom Land NRW mit Städtebaumitteln unterstützt. Es wurde ein entsprechender Förderantrag für eine Gesamtsumme von 80 000 Euro gestellt. Der Eigenanteil in Höhe von 40 Prozent wird durch die Berkelstädte getragen. Die Bezirksregierung Münster hat den vorzeitigen Maßnahmebeginn bereits bewilligt.

Lesen Sie jetzt