Die ersten Tomaten in den neuen Gewächshäusern sind schon leuchtend rot. Franz-Josef Lesker hat 3,3 Millionen Euro in die Verdopplung des Anbaus unter Glas investiert.
Die ersten Tomaten in den neuen Gewächshäusern sind schon leuchtend rot. Franz-Josef Lesker hat 3,3 Millionen Euro in die Verdopplung des Anbaus unter Glas investiert. © Stefan Grothues
Gemüseanbau

Gurke, Tomate und Co: Bio-Lesker investiert Millionen in neue Gewächshäuser

Der Stadtlohner Gemüseanbauer Bio-Lesker hat Millionen in neue Gewächshäuser investiert und die Anbaufläche unter Glas verdoppelt. Gerade rechtzeitig vor der großen Teuerungswelle.

Die prallen Tomaten leuchten rot, die Graffiti-Auberginen verzaubern das Auge mit marmoriertem Lila. Doch Franz-Josef Lesker hat zurzeit mehr Freude an den schlichtgrünen Schlangengurken. Schließlich ist er kein Kunstmaler, sondern Gründer und Geschäftsführer der Gemüsegärtnerei Bio-Lesker. Und vor allem die Gurke sorgt im Frühjahr dafür, dass der Laden läuft.

120 Gurken pro Quadratmeter im Jahr

Leskers Tomaten und Auberginen in über 1000 Bioläden zu finden

Pioniere des Bio-Anbaus in Gewächshäusern

Bauentscheidung rechtzeitig vor der großen Teuerungswelle getroffen

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.