Mehr Kitaplätze durch Provisorium an der Bakenstraße und Bauernhofkindergarten

hzKindergärten

Der Betreuungsbedarf wächst, die Kindergartenlandschaft in Stadtlohn bleibt in Bewegung. Jetzt ist ein Provisorium an der Bakenstraße geplant. Und auch eine Bauernhof-Kita ist im Gespräch.

Stadtlohn

, 07.07.2019 / Lesedauer: 3 min

18 Kinder sind zum Start des neuen Kindergartenjahrs noch unversorgt.“ Überraschende Neuigkeiten hatte Bürgermeister Helmut Könning am Mittwochabend für die Ratsmitglieder. Nur vier Wochen nach dem ersten Spatenstich für den neuen, schon in der Planungszeit auf fünf Gruppen erweiterten Kindergarten am Hessenweg sind schon wieder weitere Betreuungsplätze dringend erforderlich.

Aufstockung bestehender Gruppen ist nicht möglich

„Wir haben in allen Kindergärten nachgefragt, eine Aufstockung der Gruppen ist in den bestehenden Einrichtungen nicht mehr möglich“, sagte Helmut Könning. Aber er präsentierte auch eine Übergangslösung, um jedem Kind einen Betreuungsplatz bieten zu können.

Jetzt lesen

„Die Stadt hat vor geraumer Zeit ein Einfamilienhaus an der Bakenstraße erworben, um dort Flüchtlinge unterbringen zu können. Das Haus steht leer und bietet nach kleineren Umbauarbeiten gute Möglichkeiten zur Unterbringung einer Kindergartengruppe. Es verfügt auch über einen schönen großen Garten.“

Provisorium für ein Jahr

Das DRK-Familienzentrum „Prinz Botho“ hat sich bereit erklärt, die Trägerschaft zu übernehmen. Die Übergangslösung soll für ein Jahr gelten. Und dann? „Wir überlegen noch“, erklärte Bürgermeister Könning auf Nachfragen aus dem Rat. Es gebe auch schon erste Ideen. 2020 werden wieder Räume im alten St.-Josef-Kindergarten frei, die zurzeit vom Don-Bosco-Kindergarten genutzt werden, dessen Gebäude renoviert wird.

Umbau-Überlegungen für Zauberwald und Kinderburg

Darüber hinaus seien auch Umbau- oder Erweiterungsmaßnahmen an den Kindergärten „Die Kinderburg“ an der Burgstraße und „Zauberwald“ an der Lessingstraße erforderlich, so Könning. „Dort müssen zum Beispiel die Standards an die Erfordernisse der U3-Betreuung mit Schlafräumen angepasst werden.“ In diesem Zusammenhang könne auch über eine Aufstockung nachgedacht werden.

Bauernhofkita in DRK-Trägerschaft denkbar

Außerdem gibt es konkrete Gespräche über die Schaffung eines „Bauernhofkindergartens“. Nach Angaben des Ersten Beigeordneten Günter Wewers gibt es aber noch offene bautechnische Fragen. Einen möglichen Träger gibt es bereits: das Deutsche Rote Kreuz.

DRK-Familienzentrum „Prinz Botho“ will seine Mitarbeiterinnen ohnehin auf spezielle Schulungen für das Konzept des Bauernhofkindergartens schicken. Denn die Stadtlohner Einrichtung übernimmt auch in Südlohn die Trägerschaft für einen Bauernhofkindergarten, der im Sommer 2020 eröffnet werden soll. Das hat der Südlohner Rat vor wenigen Wochen einstimmig beschlossen.

Nähe zu Natur und Tieren

Juliane Rehkamp, die Leiterin von Prinz Botho in Stadtlohn bezeichnet das Konzept eines Bauernhofkindergartens einerseits als besondere Herausforderung, gleichzeitig stellt sie aber auch die Möglichkeiten heraus, die sich für die pädagogische Arbeit auf einem Bauernhof durch die Nähe zur Natur und zu den Tieren ergeben.

Lesen Sie jetzt