Polizei verzeichnet weitgehend friedlichen Rosenmontagszug

Zwei Sexualdelikte

Rund 14.000 Menschen haben am Montag entlang der Straßen von Stadtlohn Karneval gefeiert. Weitgehend friedlich, wie die Polizei in ihrem Einsatzbericht mitteilt. Insgesamt haben die Beamten während des Umzugs neun Einsätze verzeichnet. Darunter auch zwei Sexualdelikte.

STADTLOHN

, 09.02.2016, 10:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine 17-Jährige aus Stadtlohn zeigte an, dass sie gegen 15.10 Uhr in einem Gebüsch neben der Stadtlohner Turnhalle urinierte. Dabei sei ihr ein Mann aufgefallen, der sich ihr gegenüber in schamverletzender Art und Weise zeigte. Nachdem sie sich wieder angezogen hatte, habe sie der Mann zudem unsittlich berührt. 

Täterbeschreibung

Nach Angaben der 17-Jährigen ist der Täter älter als 30, hat dunkle Haare und gebräunte Haut. Er ist ca. 170  cm groß, trug eine blaue Daunenjacke und eine Sonnenbrille.

Im zweiten Fall bezichtigt eine 22-jährige Stadtlohnerin zwei Männer aus Bornerbroeck/NL (21 und 18 Jahre alt), sie in einer Gaststätte an der Dufkampstraße sexuell beleidigt zu haben.

Von diesen beiden Fällen abgesehen, mussten die Beamten drei weitere Strafverfahren wegen Körperverletzungsdelikten einleiten. Außerdem erteilten sie einen Platzverweis und nahmen zwei Personen in Gewahrsam. 

Jugendliche mit hochprozentigem Alkohol

Für alle Karnevalsumzüge im Kreis Borken verweist die Polizei auf die gemeinsamen Jugendschutzkontrollen mit den örtlichen Ordnungsämtern. Vereinzelt seien Jugendliche mit hochprozentigem Alkohol angetroffen worden. "Dass trotz solcher Kontrollen viele Jugendliche zum Karneval deutlich zu viel Alkohol trinken, ist trauriger Fakt. Wer auch immer den Jugendlichen den Konsum hochprozentigen Alkohols ermöglicht, sollte vorher über die möglichen Folgen nachdenken", heißt es von der Polizei.

Lesen Sie jetzt