Raubüberfall in Stadtlohn: K+K schon mehrfach betroffen

hzRaubüberfall

Nach dem Überfall auf eine Mitarbeiterin eines Supermarktes in Stadtlohn will der Betreiber zu den Vorfällen nicht Stellung nehmen. Die Kette ist dabei nicht zum ersten Mal betroffen.

Stadtlohn

, 27.12.2019, 14:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenige Tage nach dem Überfall auf einen Supermarkt in Stadtlohn, hat die Polizei am Freitag auf Anfrage mitgeteilt, dass es sich um eine K+K-Filiale handelt. Am Montagabend wurde einer Mitarbeiterin des Einkaufsmarktes am Kalterweg die Tageseinnahmen geraubt. Als die Frau das Geschäft verließ, entriss ihr ein Mann von hinten die Plastiktüte mit den Einnahmen.

Die Ermittlungen der Polizei laufen aktuell noch – bisher gibt es noch keine neuen Erkenntnisse. Zur Höhe der erbeuteten Summe machte die Polizei keine Angaben. „Wir erhoffen uns noch weitere Zeugenaussagen“, sagte am Freitag Frank Rentmeister von Pressestelle der Polizei in Borken.

Raubüberfall in Stadtlohn: K+K schon mehrfach betroffen

Die Filiale von K+K befindet sich in Stadtlohn am Kalterweg. © Maximilian Konrad

Unmittelbar am Tag der Tat bekam die Behörde grobe Beschreibungen des Täters von zwei Zeuginnen: „Normale“ Statur, bekleidet mit blauer Jeanshose, roter Jacke und einem Käppi. Zudem war einem weiteren Beobachter ein verdächtiger Mann zur entsprechenden Zeit aufgefallen. Dieser soll etwa 30 bis 40 Jahre alt und 1,85 Meter groß sein, er hatte dunkle lockige Haare und war dunkel gekleidet. Ob es sich um den Täter handelt, steht nicht fest.

Der Betreiber des Supermarktes wollte sich zu den Vorfällen nicht äußern. Auffällig ist: In den vergangenen Jahren gab es häufiger Raubüberfälle auf K+K-Supermärkte oder -Mitarbeiter. Erst im Mai dieses Jahres attackierte ein Mann mit einer Waffe den Standort in Oeding. Der Täter konnte mit den Einnahmen fliehen.

Ähnlicher Vorfall im Jahr 2015

Auch im Jahr 2015 wurde eine K+K-Mitarbeiterin in Stadtlohn überfallen. Damals verließ eine Mitarbeiterin die Filiale am Pfeifenofen über den Parkplatz und hatte die Tageseinnahmen in einer Plastiktüte verstaut. Beim Gang zu ihrem Fahrzeug wurde sie von ihrem Angreifer überrascht, der ihr die Tüte entriss.

Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und rannte dem Täter sogar noch hinterher – jedoch ohne Erfolg. K+K hatte damals sogar 3000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt. Das Hilfegesuch brachte aber nichts ein. Im Jahr 2018 gab es außerdem einen Überfall auf eine K+K-Filiale in Ascheberg.

Gerichtsverfahren nach Raub eröffnet

Zudem ist die Supermarktkette gerade noch wegen einer anderen Sache in den Schlagzeilen: Im Dezember 2017 erbeuteten mehrere Täter knapp 1,8 Millionen Euro mithilfe eines nachgebauten Geldtransporters, der täuschend echt aussah. Aktuell läuft gegen die fünf Beschuldigten ein Gerichtsverfahren.

Bezüglich des Überfalls am 23. Dezember dieses Jahres sucht die Polizei weitere Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (02561) 9260 oder an die Kreispolizei in Borken unter (02861) 9000.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt