Norbert Sass (r.) und sein Anwalt Frank Theumer (l.) bei der ersten Prozess-Runde Anfang 2020. Am 27. April, beginnt das Verfahren im Amtsgericht Heilbronn ganz von vorn.
Norbert Sass (r.) und sein Anwalt Frank Theumer (l.) bei der ersten Prozess-Runde Anfang 2020. Am 27. April, beginnt das Verfahren im Amtsgericht Heilbronn ganz von vorn. © Christiane Hildebrand-Stubbe
Ehemaliger Stadtlohner

Selbsternannter „Krebs-Heiler“ Norbert Sass bleibt im Gefängnis

Norbert Sass, selbsternannter Krebs-Heiler, muss länger hinter Gittern bleiben. Im Amtsgericht Heilbronn wurde der ehemalige Stadtlohner zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt.

Bettina Jörg, Leitende Staatsanwältin am Amtsgericht Heilbronn, hatte für den Angeklagten Norbert Sass eine Freiheitsstrafe von vier Jahren beantragt. Das höchste Strafmaß, das für Verfahren am Amtsgericht überhaupt möglich ist. Mit drei Jahren und zehn Monaten blieben Richter Alexander Lobmüller und die beiden Schöffen nur knapp darunter.

Krebs-Therapie mit illegalen Mitteln

Sachverständige zweifeln an Wissenschaftlichkeit

Kosten trägt die Staatskasse

Über die Autorin
Seit über 30 Jahren dem Medienhaus treu verbunden geblieben, zunächst in Steinfurt und jetzt in Ahaus. Hegt eine Leidenschaft für gute Geschichten, Menschen und ihre Schicksale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.