Das Gras auf den Sportplätzen der TG Almsick soll grün bleiben, aber auch die Kultur soll gedeihen. Darum wird die Bewässerungsanlage nicht aus den Mitteln der Geschwister-Hakenfort-Stiftung bezuschusst, sondern aus dem städtischen Haushalt.
Das Gras auf den Sportplätzen der TG Almsick soll grün bleiben, aber auch die Kultur soll gedeihen. Darum wird die Bewässerungsanlage nicht aus den Mitteln der Geschwister-Hakenfort-Stiftung bezuschusst, sondern aus dem städtischen Haushalt. © Markus Gehring
Hakenfort-Stiftung

Stadtlohns Stiftungsmittel „für die schönen Dinge des Lebens“ werden knapp

Die TG Almsick will ihre Sportplätze mit einer Bewässerungsanlage gegen Dürresommer aufrüsten. Die Stadt unterstützt das Vorhaben. Es darf aber nicht die Kulturförderung trocken legen.

Was hat ein Hotel in München mit dem Fußballplatz der TG Almsick zu tun? Und wieso schmälert die Coronapandemie die Ausschüttung der Geschwister-Hakenfort-Stiftung „für die schönen Dinge des Lebens“? Und wie will die Stadt dem Kulturleben nach dem Lockdown neue Impulse verleihen? Antworten auf diese Fragen gab es in der jüngsten Sitzung des Sport-, Kultur- und

Fünf- bis sechsstellige Ausschüttungen jedes Jahr

Förderung von Kunst, Kultur und Musik ist Stiftungszweck

Stiftungskonto geht gegen Null

Zuschuss für Sportverein aus dem städtischen Haushalt

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.