Strahlende Sterne am Karnevalshimmel

18.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Strahlende Sterne am Karnevalshimmel

<p>Bot fetzige Show-Einlagen: die Hausband "Da Capo".</p>

Südlohn Die gute alte Büttenrede feiert ihre Wiederauferstehung. Das ist eines der Signale der Prinzenproklamation des KFK, die Samstagabend in der Festhalle Terhörne statt fand. Davon konnten sich die heimischen Narren und auch die Aktiven der vielen befreundeten Nachbarvereine überzeugen, die die große Halle bis auf den letzten Platz füllten.

Alfons Kippert war einer der drei rhetorischen Einzelkämpfer in der Bütt an diesem Abend. Als "Mörtel-Tönne" berichtete er über die Freuden und Leiden des westfälischen Maurers - ein mutiges und sehr gelungenes Debüt des alt gedienten KFK-Aktiven. Dann trat der Gast aus Cloppenburg an: Alfons Abelen als Schützenbruder trieb den närrischen Gästen buchstäblich die Lachtränen in die Augen. Schließlich Uwe Kampe aus Dorsten, der dritte in diesem eloquenten Trio. Der gab den gestressten Bauherrn, und das in einer wohl gereimten aberwitzigen Wortkanonade, für die man allein schon die Gedächtnisleistung bewundern musste.

Drei herausragende Events aus einem rundum gelungenen Abend, den die neuen KFK-Prinzenpaare, Paul I. und Irmgard I., Robert I. und Sarah I. sowie der Elferrat und die vielen begeisterten Gäste genießen durften. Dazu trugen alle Aktiven ihren großen Anteil bei: die Musikkapelle mit ihrem Ständchen für "ihr" Kinderprinzenpaar, die Hausband "Da Capo" mit ihren fetzigen Show-Einlagen, die kleinen "Roten Teufel" mit ihrer Gardetanz-Show, die (zunächst sehr züchtigen) "Zuckerzicken", die KFK Showtanzgruppe, die "Golden Girls", die schon im vergangenen Jahr mit ihrer Stepptanz-Nummer für Furore gesorgt hatten, die "Balerinos" - zehn begnadete Körper, die sich jeden kritischen Kommentar entheben, "Midden drin" mit ihren kölschen Tönen, die "Funken" mit ihrer Tanzshow.

Und nicht zuletzt die Twin-Girls: Kathrin und Yvonne Kleinemühl, die nicht nur nach Ansicht von Ex-Prinz und Vater Reinhold sowie Co-Moderator Norbert Bergerbusch, sondern auch nach der Publikumsreaktion zu urteilen, "zu den künftigen strahlenden Sternen am westfälischen Karnelvals-Schlagerhimmel" gehören werden. geo

Lesen Sie jetzt