Was verbinden Kinder mit Schule? Die Fliednerschule gibt die Antwort in einem Kunstwerk

hzSkulptürchen in Stadtlohn

Ein besonderes Projekt haben sich die Schüler der Fliednerschule ausgedacht. Sie haben in einem Kunstwerk festgehalten, was sie mit Schule verbinden – und überraschende Antworten geliefert.

Stadtlohn

, 04.06.2019 / Lesedauer: 3 min

„Was verbinde ich persönlich mit Schule?“ Ihre ganz individuelle Antwort auf diese Frage haben die Schüler der Fliedner-Grundschule in einem Kunstwerk festgehalten, das am 14. Juni feierlich eröffnet werden soll. Schon beim ersten Blick auf das (noch unfertige) Kunstwerk fällt auf, wie unterschiedlich die Antworten ausfallen. Während bei den Erstklässlern vor allem die neuen, schulischen Verpflichtungen und Herausforderungen thematisiert werden, blicken viele Viertklässler mit Wehmut auf den anstehenden Schulwechsel und rücken ihre Mitschüler in den Vordergrund.

Wie kam es zu dieser Idee? „Von Beginn an haben die Viertklässler signalisiert, dass alle Jahrgänge mit ins Boot geholt werden sollen“, sagt Jessica von Hebel. Sie ist Kunstlehrerin der 4a und 4b und betreut das Projekt an der Fliednerschule. Seit Februar feilt sie mit ihren Schülern an den Details. „Von Beginn an standen zwei Dinge für uns fest: Wir wollten in den öffentliche Raum und jeder Schüler sollte seinen Teil zum Gesamtkunstwerk beitragen“, so van Hebel.

Über Vorschläge wird kontrovers diskutiert

In Kleingruppen zogen die Kinder durch die Stadtlohner Innenstadt, sammelten Inspirationen und hielten Ausschau nach einem geeigneten Ort. Ihr Ziel: Nichts ersetzen, sondern aufwerten. Alle Ideen wurden zusammengetragen und im Plenum teils kontrovers disktutiert. „Einige Vorschläge mussten wir leider früh verwerfen, weil sie für uns nicht umsetzbar waren. Zum Beispiel eine Holzminiatur der Stadtlohner Innenstadt zu fertigen.“

Die größte Zustimmung gab es für die Idee, dass jeder Schüler ein Bild zum Thema „Schule ist für mich...“ zeichnet und aus den einzelnen Kompontenten ein Gesamtkunstwerk entsteht. Mit mühsamer Kleinstarbeit schnitzten die Viertklässler die Bilder in Styropor und druckten es auf DIN-A4-Papier – jeder Jahrgang in seiner eigene Farbe.

Aus einzelnen Bilder wird ein großes Kunstwerk

Die einzelnen Mosaiksteine werden aktuell auf Sperrholzplatten zu einem großen Kunstwerk vereint. Die vier Platten werden als eine Art Säule um einen Baum vor dem Rathaus aufgestellt. Die Zerstörung des „Dementer“-Kunstwerks (wir berichteten) ist den Kindern nicht verborgen geblieben. „Sie kennen das Risiko, wenn man mit Kunst in den öffentlichen Raum geht, aber sie wollten es unbedingt“, sagt Jessica von Hebel.

Die Aktion der Fliednerschule ist teil des „Skulptürchen-Projekts“ der Jungedkulturwerkstatt (JuKuWe), das jeder Schule in Stadtlohn die Möglichkeit bieten soll, Skulpturen zu bauen und zu basteln, um den Schulhof, die Schule oder andere öffentliche Räume zu gestalten.

Bis zum 8. Juni bewerben

  • Das Lensing Media Hilfswerk bündelt das soziale Engagement dieser Zeitung. Seit Jahren unterstützt es Kindergärten und Schulen bei Projektideen, ehrt und fördert das Ehrenamt, berichtet über und stärkt lokale Projekte.
  • Zum dritten Mal unterstützt das Hilfswerk lokale Bildungsprojekte in der Region. 5000 Euro stehen zur Verfügung. Dieses Geld möchten wir mit Ihrer Hilfe bestmöglich einsetzen. Deswegen bitten wir um Projektvorschläge, welche Schulen, Kindertagesstätten und Kindergärten unterstützt werden sollen.
  • Ab sofort finden Sie hier online ein Formular, mit dem Sie Ihre Einrichtung vorschlagen können. Bitte schicken Sie das Formular bis zum 8. Juni ab.
  • Die Redaktion wird Ihre Vorschläge sichten und eine Jury die Sieger im Juli bestimmen. Der erste Platz bekommt 3000 Euro, die beiden Nächstplatzierten werden mit je 1000 Euro unterstützt.
Lesen Sie jetzt