Jelena Skliar (r.) freut sich mit ihren Kindern Artem (5) und Xenia (16) über die gastfreundliche Aufnahme im Hause Böing.
Jelena Skliar (r.) freut sich mit ihren Kindern Artem (5) und Xenia (16) über die gastfreundliche Aufnahme im Hause Böing. © privat
Ukraine-Krieg

Wie meistern Kriegsflüchtlinge und Gastfamilien den Alltag in Stadtlohn?

23 Kriegsflüchtlinge haben in Stadtlohn eine Gastfamilie gefunden. Die Hilfsbereitschaft ist groß. Aber was ist mit den Fragen und Formalitäten des Alltags? Ein Erfahrungsaustausch soll helfen.

Martin und Margret Böing haben nicht lange gefackelt. Als nach dem Überfall auf die Ukraine viele Menschen vor Bomben und Gewalt flüchteten, war für das Stadtlohner Ehepaar klar: „Wir bieten Flüchtlingen ein Quartier.“ Seit einer Woche wohnt Jelena Skliar mit ihren Kindern Artem (5) und Xenia (16) in der Einliegerwohnung der Böings. Die Drei sind glücklich über die gastfreundliche Aufnahme, auch wenn die Sorge um die Heimat noch überwiegt.

„Der Teufel steckt oft im Detail“

Infoveranstaltung am Dienstag, 22. März

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.