Zeugin im Gerichtssaal: Dr. Sass hat mir das Leben gerettet

hzDubiose Tumortherapie

Drei Zeugen hatten Dr. Norbert Sass am ersten Verhandlungstag schwer belastet. Bei der Fortsetzung vor dem Amtsgericht Heilbronn am Freitag zeichnete eine neue Zeugin ein ganz anderes Bild.

Stadtlohn

, 10.02.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Tag zwei der Hauptverhandlung gegen Dr. Norbert Sass im Amtsgericht Heilbronn. Im Mittelpunkt steht dabei eine Zeugin aus Köln, die vom Angeklagten Sass nur Positives berichtet. Dem 69-Jährigen, der ehemals zusammen mit seiner Frau den Löwenhof in Stadtlohn bewirtschaftete, wird vorgeworfen, schwer krebskranken Patientinnen die Heilung in Aussicht gestellt zu haben.

Jetzt lesen

Für die dafür eingesetzte Therapie mit in Deutschland nicht zu gelassenen Exosomen (Stammzellen) soll er Behandlungsverträge abgeschlossen und Honorare im hohen fünfstelligen Bereich verlangt haben. Im März 2019 war wegen Betrugs und gefährlicher Körperverletzung Haftbefehl erlassen worden. Die Untersuchungshaft wurde aber nach einigen Monaten aufgrund schwerer gesundheitlicher Probleme des Angeklagten aufgehoben.

Kölnerin sei von Krebs geheilt

Beide Patientinnnen, deren Fälle Gegenstand des Hauptverfahrens sind, sind inzwischen gestorben. Ganz anderes als am ersten Verhandlungstag vor zwei Wochen, in denen Angehörige der Verstorbenen von schweren Fehlern und Täuschung des Angeklagten berichteten, sprach die Frau, die aus Köln nach Heilbronn angereist war von dessen medizinischem Erfolg.

Dr. Sass, ob er den Doktortitel zu Recht trägt, soll noch geklärt werden, habe ihr das Leben gerettet. Die ebenfalls an Krebs erkrankte Zeugin sei durch ihn, der als Beruf Immunologe auf seiner Visitenkarte stehen hat, geheilt worden. Daher habe sie die Fahrt nach Heilbronn gerne auf sich genommen.

Fortsetzung am 21. Februar

Für das weitere Verfahren sind drei Verhandlungstage angesetzt. Der nächste am 21. Februar, die beiden anderen Termine müssen noch abgestimmt werden. Dann sollen weitere Zeugen gehört werden.

Lesen Sie jetzt