Zuerst in Stadtlohn, dann in Berlin: Künstler Norbert Then zeigt neue Traumfänger

hzKulturwochenende

Das Kunstklärwerk ist ein magischer Ort. Hier verwandelt sich kaltes Metall in tanzende Emotion. Der Magier in diesem Rundbau ist Norbert Then. Jetzt gewährt er Einblicke in seine Kunst.

Stadtlohn

, 30.10.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anklopfen hat keinen Zweck. Mal wieder nicht. Wer im wildromantischen Garten vor der schweren Eichentür des Kunstklärwerks steht, hört zumeist aus dem kreisrunden Gebäude eine Rockgitarre wummern. Dieses Mal ist es die brandneue Weltenbrand-CD von Konstantin Wecker, die in einer Endlosschleife läuft.

Durch den offenen Türspalt ist der Künstler zu sehen, ganz vertieft in seine Arbeit. Norbert Then bohrt Löcher in einen Holzblock, auf dem sich ein stählerner Traumfänger recken soll. Die dynamische Figur ist seit zwei Jahrzehnten in vielerlei Gestalt Thens Markenzeichen. Als er den Besucher erblickt, strahlt Norbert Then. Gäste sind in seinem Atelier an der Lessingstraße in Stadtlohn immer willkommen. Besonders an diesem Wochenende. Bereits zum 20. Mal lädt der Künstler zum offenen Kulturwochenende ein.

Offenes Atelier für jedermann

„Ich freue mich über jeden, der kommt“, sagt Norbert Then und legt die Bohrmaschine beiseite. Der 57-Jährige mag es unkompliziert. Für eine Tasse Kaffee ist immer Zeit. Für ein Gespräch über die Kunst und das Leben. Und für einen Rundgang durch das magische Chaos seines Kunstklärwerks.

Jetzt lesen

Traumfänger aus Bronze und Stahl tanzen im Raum, großformatige Bilder hängen an den Wänden des ehemaligen Klärwerks. Geschmiedete Emotionen, kritische Weltbetrachtungen – „vor allem aber möchte ich die Lebensfreude in den Vordergrund rücken“, sagt der Künstler von der Lessingstraße, der passend dazu auch Lessing selbst zitieren könnte: „Der Endzweck der Kunst ist: Vergnügen!“

Besucher können dem Künstler bei der Arbeit über die Schulter schauen

Herzstück des Klärwerks ist der schwere kreisrunde Stahltisch. Hier wird Kunst gemacht. Mit dem Schmiedehammer, mit dem Schweißgerät, mit der Zange. Und dabei können die Besucher Norbert Then von Freitag bis Sonntag zuschauen. „Wenn wir nicht gerade spontan abrocken“, sagt Norbert Then lachend und zeigt auf die Bühne. „Wir wollen hier am Samstag auch eine Open-Stage-Session hinlegen.“

An Allerheiligen, Freitag, 1. November, ist das Kunstklärwerk ab 10 Uhr geöffnet, Ende offen. „Wer nach dem Friedhofsbesuch hier einfach mal hereinschauen will, ist herzlich willkommen“, sagt Norbert Then. Am Samstag, 2. November, ist das Atelier ab 10 Uhr für jedermann geöffnet, am Sonntag, 3. November, von 13 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Traditionell freut sich der Künstler über eine mitgebrachte Flasche Wein. „Manche bringen auch Kuchen oder Holz für den Buller-Ofen mit“, fügt er lachend hinzu.

Jetzt lesen

Auf jeden Fall sehen die Besucher in Stadtlohn die Kunst, die die große Welt erst in einigen Wochen später in Berlin zu sehen bekommt. Ab Ende November zeigt der Stadtlohner Künstler in einer mobilen Galerie neueste Werke und einen Querschnitt seines Schaffens auf dem Gendarmenmarkt in Berlin – auf dem Weihnachtsmarkt, der als schönster der Hauptstadt gilt.

Nach fünf Jahren haben sich dort Norbert Thens Künstler- und Gastgeberqualitäten auch unter Promis herumgesprochen. Physik-Nobelpreisträger Georg Bednorz war schon da. Frank Zander und Walter Riester sind quasi schon Stammgäste in Thens mobiler Galerie in Berlin.

Wanderungen für die Seele zum Auftakt

Auftakt des Stadtlohner Kulturwochenendes ist bereits am Donnerstag, 31. Oktober. Dann wird die Autorin Jutta Küdde ihr Buch „Wanderungen für die Seele – Wohlfühlwege Münsterland“ im Kunstklärwerk an der Lessingstraße 51, vorstellen. Außerdem sind Nadine Schaten mit ihrer Kräuteracademy Münsterland „Blüte und Blatt“ und Astrid Lensker (Grün & Gold Florales und Dekoratives) zugegen.

Einlass zur Lesung ist ab 19 Uhr. Beginn 19.30 Uhr; der Eintritt kostet 14,50 Euro inklusive Häppchen und Getränk. Um Anmeldung wird gebeten. Sie ist möglich in der Buchhandlung, Mühlenstraße 6, Tel. (02563) 66 60, oder E-Mail info@buchhandlungwuellner.de

Lesen Sie jetzt