Gegen die Bebauung des Maisfeldes an der Waldstraße kämpft die Bürgerinitiative Schwerterheide.
Gegen die Bebauung des Maisfeldes an der Waldstraße kämpft die Bürgerinitiative Schwerterheide. © Reinhard Schmitz
Wohnen in Schwerte

Kein Neubau am Waldrand: „Schon genug versiegelte Flächen“

Nachdem die Äcker an der Waldstraße verkauft worden sind, macht die Bürgerinitiative Schwerterheide mobil gegen ein großes Wohnbaugebiet. Die CDU gibt ihnen Recht, allerdings nicht völlig.

Rehen, Füchsen und Hasen sollen die Neubauten nicht zu dicht auf die Pelle rücken, falls die Maisäcker an der Waldstraße zu einem Wohngebiet umgewandelt werden sollten. Diese Meinung vertritt klipp und klar die CDU Schwerte. In einem Brief an die Bürgerinitiative (BI) Schwerterheide, die Sturm läuft gegen ein solches Projekt, haben sich die Christdemokraten jetzt als erste Partei deutlich positioniert.

„Keine direkte Bebauung am Schwerter Wald“

Nicht grundsätzlich dagegen, aber Entwicklung „mit Augenmaß“

Marco Kordt: Bisher gibt es nur Vorverträge

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.