Das „Folterhaus“ an dem steilen Teilstück der Straße Am Derkmannsstück in Ergste, das früher Bergstraße hieß.
Das "Folter-Haus" an dem steilen Teilstück der Straße Am Derkmannsstück in Ergste, das früher Bergstraße hieß. © Reinhard Schmitz
Erpressung unter Leiharbeitern

Mann (35) in Ergste gefoltert: Ein Tatverdächtiger ist auf der Flucht

Wie viele Täter waren es wirklich, die einen 35-Jährigen in Ergste tagelang gefoltert haben, wohl um Geld zu erpressen? Jetzt gibt es einen weiteren Verdächtigen. Und der ist auf der Flucht.

Getreten, geschlagen, gefesselt, anderweitig schrecklich gequält – wenn es stimmt, was Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten, dann ist ein 35-jähriger Mann im Juli drei Tage lang gefoltert worden von seinen Arbeitskollegen.

25-Jähriger soll Geld aufs eigene Konto überwiesen haben

Neuer Tatverdächtiger ist auf der Flucht

Haftbefehl ist europaweit ausgeschrieben

Notfalls ein Verfahren gegen die anderen drei

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.