Gesperrte Sprungblöcke, Absperrungen im Becken: Die von der Coronakrise überschattete Elsebad-Saison ging am Sonntag ohne das übliche Abbadefest zu Ende.
Gesperrte Sprungblöcke, Absperrungen im Becken: Die von der Coronakrise überschattete Elsebad-Saison ging am Sonntag ohne das übliche Abbadefest zu Ende. © Manuela Schwerte
Freibad-Saison beendet

Spät eröffnet, keine Veranstaltung: Corona reißt Loch in Elsebad-Kasse

Dass das Abbadefest am Sonntag ausfiel, war sinnbildlich für diese Saison im Elsebad. Durch die Auswirkungen der Coronakrise fehlt ein Drittel der Einnahmen. Wie kommt man über die Runden?

Der Parkplatz an der Straße Am Winkelstück war voll. Aber das täuschte. Aus den meisten Autos waren Sportler für den gleichzeitig stattfindenden Nordic-Walking-Tag ausgestiegen. Im Becken des Elsebads blieb dagegen viel Platz frei für die vereinzelten letzten Schwimmer. Überwiegend waren es Stammgäste, die am Sonntag dem noch einmal 23 Grad warmen Wasser „Auf Wiedersehen“ sagen wollten. In aller Stille, denn das übliche Treiben des Abbadefestes fiel ebenso der Coronakrise zum Opfer wie alle anderen Veranstaltungen der beendeten Elsebadsaison.

Alle Veranstaltungen mussten in diesem Jahr ausfallen

Im Kiosk wurden die letzten Bestände ausverkauft

Neue Saison soll am 18. April 2021 beginnen

Viele Fotos vom Abbadetag im Elsebad

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.