Corona hat auch für Bestatter alles auf den Kopf gestellt. Mit den Folgen zu kämpfen haben auch Bernd Schüring (l.), Marion Laumann (2.v.l.), Lisa Häling und Berthold Büsker.
Corona hat auch für Bestatter alles auf den Kopf gestellt. Mit den Folgen zu kämpfen haben auch Bernd Schüring (l.), Marion Laumann (2.v.l.), Lisa Häling und Berthold Büsker. © Johannes Schmittmann
Coronavirus

Bestatter und Corona: „Das Abschiednehmen fällt den Trauernden schwerer“

Für den Umgang mit Covid-19-Toten gelten strenge Regeln. Berthold Büsker, Bestatter aus Südlohn, hat sich mittlerweile daran gewöhnt. Nicht nur ihm bereiten aber die Angehörigen Sorgen.

Berthold Büsker ist lange im Geschäft. So schnell bringt den Südlohner Bestatter nichts aus der Ruhe. Daher betont er schon bei der Terminvereinbarung: „Hier im Ort ist die Lage noch vergleichsweise ruhig. Wenn ich mir die größeren Städte anschaue, möchte ich nicht klagen.“ Tatsächlich sind in der Gemeinde Südlohn bisher „erst“ drei Menschen mit oder an Corona gestorben. Zum Vergleich: In Ahaus sind es 41.

Harte Regeln im ersten Lockdown

Strenge Regeln für Beerdigungsfeiern

Schwierige Bedingungen für Trauergespräch

Ungewöhnliche Wünsche von Angehörigen

Über den Autor
1991 in Ahaus geboren, in Münster studiert, seit April 2016 bei Lensing Media. Mag es, Menschen in den Fokus zu rücken, die sonst im Verborgenen agieren.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.