Hier sollen 20 Bauplätze entstehen. Bis es soweit ist, muss die Gemeinde aber mit umliegenden Landwirten über Maßnahmen verhandeln, die die Geruchsstunden im Neubaugebiet auf ein gesetzlich zulässiges Maß drosseln.
Hier sollen 20 Bauplätze entstehen. Bis es soweit ist, muss die Gemeinde aber mit umliegenden Landwirten über Maßnahmen verhandeln, die die Geruchsstunden im Neubaugebiet auf ein gesetzlich zulässiges Maß drosseln. © Markus Gehring
Baugebiete Südlohn

Es riecht nach Schwein und Rind: Hindernisse auf dem Weg zum Baugebiet

Zu viele landwirtschaftliche Gerüche sind laut Gutachten dort zu erwarten, wo 20 Baugrundstücke entstehen sollten. Die Gemeinde soll mit den Hof-Inhabern über mögliche Maßnahmen verhandeln.

Bis jetzt ist es eine Wiese zwischen Doornte, Horst und Elpidiusstraße. Dort soll aber ein Baugebiet entstehen. 20 Grundstücke auf einer gemeindeeigenen Fläche. In der jüngsten Ratssitzung gab es hier und da lange Gesichter: Zügig ist das Planverfahren nicht abzuwickeln, das wurde klar. Denn: Landwirtschaftliche Gerüche überlagern das geplante Neubaugebiet. Es besteht Handlungsbedarf.

Aktive Betriebe mit Rinderhaltung und Schweinemast

Es riecht: Hindernisse auf dem Weg zum Baugebiet

„Wir haben eine Liste mit ernsthaften Bewerbern“

Über die Autorin
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.