Für jedes Fest richtige Zeit

Südlohn "Rettet den Advent!" war jüngst in fetten Lettern auf einem Zettel im Info-Kasten der St. Vitus Kirche zu lesen. Auch die Pfarrgemeinde St.Jakobus und St. Vitus hat sich diesem Aufruf angeschlossen.

28.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Für jedes Fest richtige Zeit

<p>Adventsschmuck statt Weihnachtsschmuck lautete die Devise beim "Adventswerkstatt" für Kinder im St. Vitus Kindergarten. Dort wurde auch über den Unterschied zwischen Sankt Nikolaus und dem Weihnachtsmann gesprochen. Heisterborg</p>

"Es geht dabei nicht nur um den Schutz des Advent, sondern auch von Weihnachten", erklärt Pfarrer Stefan Scho, was es damit auf sich hat. Denn nur allzu früh verbreiteten die Geschäfte Weihnachtsstimmung, ist dort zu lesen. Was bei Vorbereitungen auf das "Fest der Liebe" hier und da in Vergessenheit gerate: "Weihnachten beginnt erst am 25. Dezember." Wenn dann das "Fest der Liebe" begonnen habe, sei bei vielen die Luft und Lust zu feiern raus. Scho: "Die Gefahr ist, dass die Bedeutung des Fests dabei immer mehr in Vergessenheit gerät."

Nicht nur als Impuls für Gemeindemitglieder, sondern für alle Christen betrachtet Scho deshalb die Botschaft des Textes, den er und Küsterin Christine Hayk in der Zeitschrift "Praxis Gottesdienst" gefunden haben. "Wir bereiten uns jetzt auf die Ankunft des Herrn vor." Dies könne ganz bewusst geschehen: Beispielsweise indem eine Adventsfeier statt einer Weihnachtsfeier zelebriert wird oder auf das Fest abgestimmte Lieder anstelle von Christmas-Songs gesungen werden. "In meinen Predigten werde ich auf Menschen in der Bibel eingehen, die konkret mit dem Advent zu tun haben", erklärt Scho. Und was ist mit dem Weihnachtsmarkt, der am Freitag seine Türen in Südlohn öffnet? "Da heißt es 'Das ist Tradition'. Für mich ist das ein Adventsmarkt. Und ich hoffe, dass Adventslieder gesungen werden." Entscheidend sei jedoch, zu trennen zwischen weihnachtlichem Markt und dem christlichen Fest. kh

Lesen Sie jetzt