Gemeinde Südlohn spürt nicht angemeldeten Hunden nach

Hundezählung

Südlohner, die einen Hund besitzen, müssen 60 Euro Hundesteuer zahlen. Die Gemeinde vermutet, dass sich manch ein Hundebesitzer davor drückt. Jetzt werden die Hunde gezählt.

Südlohn

06.06.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gemeinde Südlohn spürt nicht angemeldeten Hunden nach

Mitarbeiter einer Firma besuchen im Auftrag der Gemeinde Südlohn Haushalte, um festzustellen, ob es dort nicht angemeldete Hunde gibt. © picture alliance / dpa

Wie nahezu alle Kommunen in Deutschland, erhebt auch die Gemeinde Südlohn eine jährliche Hundesteuer. Sie beträgt aktuell 60 Euro und erhöht sich bei mehreren Hunden. Bei der Gemeinde bestehen jedoch Zweifel, ob tatsächlich alle Hunde ordnungsgemäß angemeldet sind.

Steuergerechtigkeit ist das Ziel

Aus Gründen der Steuergerechtigkeit soll daher Anfang Juni 2019 eine Hundebestandsaufnahme durchgeführt werden. Dazu werden alle Haushalte in Südlohn in den nächsten Wochen durch Mitarbeiter einer beauftragten Firma aufgesucht. Diese sind wochentags in der Zeit von 9 bis 20 Uhr und samstags bis 17 Uhr unterwegs.

Die Firma wird durch Befragung den vorhandenen Hundebestand feststellen. Dazu trägt jeder Mitarbeiter sichtbar eine von der Gemeinde ausgestellte Legitimation. Zur Durchführung dieser Bestandsaufnahme werden die Wohnungen nicht betreten und keine Steuern oder Gebühren vor Ort erhoben.

Anmeldung noch möglich

„Falls nicht gemeldete Hunde festgestellt werden, muss mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung gerechnet werden. Zudem können Bußgelder bis zu 1000 Euro geltend gemacht werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde.

Wer sich Ärger und Kosten ersparen möchte, so empfiehlt die Gemeinde, sollte jetzt seinen Hund bei der Gemeindeverwaltung, Rathaus anmelden.

Lesen Sie jetzt