Coronavirus in Südlohn

Große Impf-Aktion bei der Bewital-Unternehmensgruppe

Der Corona-Krisenstab der Bewital-Unternehmensgruppe hatte eine Impf-Aktion mit Facharzt Maik Böbber aus Marl, initiiert. Auch befreundete und Nachbarunternehmen wurden miteinbezogen.
Bei der Bewital-Unternehmensgruppe wurden eigene Mitarbeiter, aber auch Mitarbeiter aus befreundeten und benachbarten Unternehmen geimpft. © Bewital

Im Kampf gegen das Corona-Virus sind Impfungen und die Immunisierung das wichtigste Instrument. Deshalb hat die Bewital-Unternehmensgruppe aus Oeding kürzlich eine weitere große Impf-Aktion mit Facharzt Maik Böbber aus Marl durchgeführt, wie das Unternehmen mitteilt. Dabei wurden nicht nur die Bewital-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen Covid-19 geimpft, sondern auch das Personal von befreundeten und benachbarten Unternehmen.

Der Corona-Krisenstab der Bewital-Unternehmensgruppe hatte eine Impf-Aktion mit Maik Böbber, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie aus Marl, initiiert, den gesamten Ablauf organisiert und die Räume in Oeding zur Verfügung gestellt. Maik Böbber und eine Medizinische Fachangestellte konnten sich so auf das Wesentliche konzentrieren: das Aufklären und Impfen.

84 Prozent der Belegschaft hat bereits eine Impfung erhalten

Verabreicht wurden folgend an nur einem Nachmittag 90 Spritzen der Vaccine Johnson & Johnson. Die Impf-Bereitschaft bei der Bewital-Unternehmensgruppe liegt bei über 90 Prozent – rund 84 Prozent der Belegschaft hat bereits eine Impfung erhalten. Daher hat sich der Krisenstab dazu entschieden, auch befreundete und benachbarte Unternehmen miteinzubeziehen.

Hendrik Kemper aus dem Bewital-Corona-Krisenstab sieht diesen Schritt als sinnvolles Handeln in der Pandemie: „Jede geimpfte Person bedeutet auch Schutz für andere. Für uns war es nur konsequent, auch anderen Unternehmen dieses Impf-Angebot zu unterbreiten. Die große Impf-Aktion bringt unsere Region ein Stück weiter in Richtung Normalität und Sicherheit.“

Eines der befreundeten Unternehmen ist Tenbrink Hotelplan aus Stadtlohn. Prokurist Alexander Boeing ist sehr dankbar über das Impf-Angebot: „Wir haben uns riesig über den Anruf von Bewital gefreut und direkt eine Rundmail an unsere Mitarbeiter geschickt. Die Impf-Bereitschaft hier im Haus war sehr groß, es gab sogar eine Warteliste. Insgesamt konnten acht Kollegen von Tenbrink bei Bewital geimpft werden, das ist wirklich eine großartige Sache“, so Alexander Boeing.

Impf-Angebot dankend angenommen

Ebenso wie Tenbrink hat auch die REG aus der unmittelbaren Nachbarschaft von Bewital das Impf-Angebot dankend angenommen. Frank Kocks, EHS-Coordinator der REG betont: „Seit Beginn der Pandemie stehen wir in engem und regelmäßigem Austausch mit Bewital. Dass ein Teil unserer Mitarbeiter die Möglichkeit hatte, Impfungen über die Bewital-Unternehmensgruppe zu nutzen, ist quasi das I-Tüpfelchen unserer Nachbarschaft.“

„Der Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung haben uns in den letzten Monaten gezeigt, worauf es ankommt. Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir die Krise überwinden“, bilanziert Hendrik Kemper.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.