Grundschüler suchen Wege zur Müllvermeidung

Kinder für Umweltschutz

Die Projekttage der Von-Galen-Schule stießen zahlreiche Umweltprojekte an. Auch an der Schule ändert sich etwas im Umgang mit dem Müll.

von Heike Bierkämper

Südlohn

, 20.06.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grundschüler suchen Wege zur Müllvermeidung

Was für Tiere haben wir auf dem Schulhof, im Straßenbeet oder im Kompost gefunden? Die jungen Forscher zeigen ihre Ergebnisse auf Plakaten und erklären, warum die Erde für uns Menschen so wichtig ist. © Heike Bierkämper

Der große Klassenraum in der Von-Galen-Schule in Oeding war am Freitagmorgen, pünktlich um 9 Uhr randvoll mit allen Schülern der Klassen eins bis vier. Alle schauten gespannt die Kurzfilme zum Thema „Müllvermeidung“, die die Gruppen einzeln vorstellten. Die Ein-Minuten-Filme „Die achtlosen Camper“, „Plastikvermeidung im Meer“ oder „Was man aus Plastik alles machen kann“ ließen erkennen, dass sich die Kinder die letzten Wochen sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hatten.

Nistkästen gebaut

Anschließend ging es dann nach draußen. Die Gruppen stellten ihre selbstgebauten Gärten, Nistkästen, Plakate zum Tierschutz und Umweltschutz vor. Zum Auftakt der Projekttage waren elf kleine Forschergruppen gegründet worden. Ihre Forscherfragen lauteten: Artenschutz, was ist das? Warum sind Insekten wichtig? Wie kann man Müll vermeiden?

Ein mitreißendes Musiktheater für Kinder gegen Plastikmüll von der „Achja“-Bühne in Essen mit dem Titel „Motte will Meer“ eröffnete die Projekttage und wurde durch den Förderverein unterstützt. Eine Blumenwiese wurde an der Schule eingesät, und dazu unterstützte Stefan Leiding vom Nabu Bocholt bei Fragen: Welche Wiese darf genutzt werden? Was darf genutzt werden? Die Gemeinde hat dieses Projekt unterstützt.

Spurensuche im Wald

An zwei Tagen im Mai wurde alles Wissen der Schüler zusammengetragen. Man ging auf Spurensuche im Wald, auf dem Schulhof und auch in die Stadt. Die Schüler besuchten die Supermärkte, um herauszubekommen, wo man Plastik vermeiden könnte und befragten die Erwachsenen: „Was wissen Sie eigentlich über Plastikflaschen?“ Ein Imkerverein besuchte die Schule. Die EGW zeigte, wie man Papier schöpft.

Müll gesammelt

Eine große Müllsammelaktion mit Elternunterstützung endete die Projekttage. Auch die Schule konnte im Kleinen schon für viel Veränderungen sorgen. So wurden gelben Säcke als Sammelboxen aufgestellt, und man nutzt jetzt ausschließlich die Frühstücksdosen. Der Brief der Schüler an den Bürgermeister, der Vorschläge aufzeigt, was man zum Thema Müllvermeidung in der Stadt machen könnte, lässt die kleinen Forscher auf ein bessere „müllfreiere“ Zukunft hoffen.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Hilfseinsatz für „Habitat for Humanity“

Oedinger Bauunternehmer Hubert Epping (58) war als „Hoffnungsbauer“ in Kenia