Heimatpreis Südlohn: Einsatz für das Verbindende zwischen Südlohn und Oeding wurde belohnt

hzHeimatpreis

Die Gemeinde Südlohn hat ihre ersten Heimatpreis-Träger. Zwei Institutionen und ein Fußballtrainer werden ausgezeichnet, weil sie viel für die Verbindung beider Ortsteile getan haben.

Südlohn

, 16.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den ersten Platz des Heimatpreises 2019 erhält die Jugendfeuerwehr Südlohn. Die beiden Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr aus Südlohn und Oeding haben sie gemeinsam gegründet. Jugendliche aus beiden Ortsteilen lernen dort die ersten Grundbegriffe der Feuerwehrarbeit.

Heimatpreis Südlohn: Einsatz für das Verbindende zwischen Südlohn und Oeding wurde belohnt

Die Jugendfeuerwehr bei einer Übung im Jahr 2017. Weil Südlohner und Oedinger Jugendliche hier zusammen erste Erfahrungen in der Feuerwehrarbeit sammeln, sind sie Träger des „Heimatpreises“. © Katrin Sarholz (A)

„Über die Jahre sind die Jugendlichen dort wunderbar zusammengewachsen“, erklärt Werner Stödtke, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. Für den Heimatpreis ganz klar eine preisverdächtige Leistung. Dotiert ist der erste Platz mit 2500 Euro.

Musikkapelle bekommt den zweiten Platz

Auf Platz zwei folgt die Musikkapelle Südlohn. „Die hat schon, bevor die beiden Ortsteile zu einer Gemeinde wurden, immer Mitglieder aus Südlohn und Oeding in ihren Reihen gehabt“, erklärt Werner Stödtke. Wenn die Kapelle irgendwo auftete, sei das immer ein Ereignis für beide Ortsteile.

Heimatpreis Südlohn: Einsatz für das Verbindende zwischen Südlohn und Oeding wurde belohnt

Hier ein Bild vom Benefizkonzert der Musikkapelle Südlohn zum 110. Geburtstag. In der Kapelle spielen seit jeher Südlohner und Oedinger gemeinsam. Ein Grund für die Auszeichnung mit dem „Heimatpreis“. © Stefan Hubbeling (A)

„Da kommen dann beide Ortsteile unter einen Hut“, so Werner Stödtke. Und damit rage die Musikkapelle etwa gegenüber den beiden Spielmannszügen, die jeweils nur in ihrem Ortsteil aktiv sind, heraus. Der zweite Platz des Heimatpreises ist mit 1500 Euro dotiert.

Dritter Platz für eine fast unmögliche Leistung

Den dritten Platz belegt schließlich Marcel Dziuba. „Was der geleistet hat, ist eigentlich unmöglich“, sagt Werner Stödtke scherzend. Dzuiba hat in den vergangenen Jahren die Spielvereinigung Alte Herren beim SC Südlohn gegründet. Jeweils mit den Altherren-Spielern des FC Oeding und des SC Südlohn.

Heimatpreis Südlohn: Einsatz für das Verbindende zwischen Südlohn und Oeding wurde belohnt

Marcel Dziuba (rechts) hat die Altherren-Kicker des FC Oeding und des SC Südlohn zu einer Einheit zusammengeführt. Auch das wurde mit dem „Heimatpreis“ belohnt. © Sascha Keirat (A)

„Die beiden Vereine so zusammenzubekommen, ist wirklich eine beachtliche Leistung“, erklärt Werner Stödtke. Dziuba hat eine Ü32- und eine Ü40-Mannschaft gebildet und trainiert sie auch. Natürlich ehrenamtlich. Der Drittplatzierte des Heimatpreises bekommt noch 1000 Euro.

Zusammenwachsen der beiden Ortsteile stand im Vordergrund

Der Heimatpreis stand in seinem ersten Jahr unter dem Schlagwort „50 Jahre gemeinsam aktiv“. Damit sollten besonders die Vereine und Personen gewürdigt werden, die daran arbeiten, die beiden Ortsteile miteinander zu verbinden. Insgesamt gab es 21 Vorschläge für Preisträger, erklärte Werner Stödtke. Die Auswahl daraus hatte der Kulturausschuss in seiner vergangenen Sitzung im nicht-öffentlichen Teil getroffen.

Kulturausschuss hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht

„Keine einfache Entscheidung“, wie Werner Stödtke im Nachhinein gegenüber unserer Redaktion erklärt. Unter den Vorschlägen waren gleich mehrere preisverdächtige Institutionen oder Personen. Entsprechend intensiv sei in der vergangenen Woche die Beratung im Kulturausschuss gewesen. Am Ende konnten sich die Politiker dort aber auf die Preisträger einigen.

„Die Drei, die jetzt gewählt wurden, passten aber am Besten auf das Motto“, erklärte Werner Stödtke. Das bedeute aber nicht, dass die Vorschläge nicht in einem der folgenden Jahre noch einmal auf den Tisch kommen könnten.

Land hat Heimatpreis aufgelegt und stiftet Preisgeld

Die Vergabe des Heimatpreises geht auf ein Förderprogramm des Landes NRW zurück. Auch die insgesamt 5000 Euro Preisgeld kommen vom Land. Bis zum 31. Juli konnten Vorschläge bei der Gemeinde eingereicht werden. Der Heimatpreis wird schon von über 140 Kommunen in ganz NRW vergeben.

Jetzt lesen

Im April 2019 hatte sich auch der Südlohner Kulturausschuss zum ersten Mal mit dem Thema befasst und für die Vergabe gestimmt. Mit dem Thema „Südlohn und Oeding – 50 Jahre gemeinsam aktiv“ sollte auf den 50. Jahrestag der Gemeindefusion durch die kommunale Neugliederung am 1. Juli 1969 besonders hingewiesen werden.

Heimatpreis soll auf Verbindendes zwischen den Ortsteilen hinweisen

Der Begriff Heimat soll mit dem Preis noch einmal besonders in den Blick gerückt werden. Er stehe für das Verbindende und die Dinge, die die Gemeinde zusammenhalte.

Die Preisträger sollen im Vorfeld der Ratssitzung im November oder Dezember offiziell im Rathaus geehrt werden.

Lesen Sie jetzt