„Kaiser von Hundewick“ lebt tatsächlich immer noch in der Brookhütte in Eschlohn

hzObdachloser Jürgen Rensinghoff

Kurz vor der Hüttentour sollte der Obdachlose Jürgen Rensinghoff aus der Brookhütte ausziehen. Das ist jetzt sechs Wochen her. Der selbsternannte „Kaiser von Hundewick“ ist immer noch da.

Südlohn

, 16.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Der Obdachlose Jürgen Rensinghoff wohnt noch immer in der Brookhütte in der Bauerschaft Eschlohn. Und das, obwohl die Gemeinde Südlohn schon vor sechs Wochen einen baldigen Umzug des selbsternannten „Kaisers von Hundewick“ angekündigt hat. Was also ist seitdem passiert?

Jetzt lesen

Die Recherche startet mit einem Anruf im Rathaus. Werner Stödtke, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, kann zu dem Thema keine Auskunft geben. „Die Sache liegt beim Bürgermeister“, sagt er nur. Christian Vedder jedoch ist im Urlaub. Auch Matthias Lüke vom Ordnungsamt verweist an den Bürgermeister. Er ist es, der sich um diese Angelegenheit kümmert, und nur er kennt den aktuellen Sachstand.

Rechtlicher Betreuer legt einfach auf

Nächster Versuch beim rechtlichen Betreuer Werner Drießen. Wir möchten über Jürgen Rensinghoff sprechen. „Ich nicht“, kommt die wortkarge Antwort am Telefon. „Der Bürgermeister hat erreicht, dass ich nicht mehr Betreuer bin. Ich bin sowas von bedient.“ Aufgelegt.

Schon Ende Mai hatte Bürgermeister Christian Vedder gegenüber der Redaktion Kritik an dem rechtlichen Betreuer geübt. Wie er damals erklärte, sei es sehr schwierig gewesen, Termine mit ihm zu vereinbaren. Auch damit hatte er Ende Mai begründet, dass es immer wieder zu Verzögerungen gekommen war.

Jürgen Rensinghoff ernennt sich selbst zum „Kaiser von Hundewick“

Jürgen Rensinghoff musste vor drei, vier Jahren seine Wohnung räumen. Seitdem wohnt er in der Brookhütte in der Bauerschaft Eschlohn. Der 68-Jährige lebt in seiner eigenen Welt und hat sich selbst zum „Kaiser von Hundewick“ ernannt.

Im April 2018 sperrte die Gemeinde Südlohn die Hütte mit verschraubten Bauzäunen ab. Schließlich ist die Schutzhütte ein öffentliches Gebäude. Es habe Beschwerden gegeben über den verdreckten und schlechten Zustand der Hütte, begründete Christian Vedder den Schritt damals.

Doch noch am selben Abend entfernte Jürgen Rensinhoff den Zaun wieder. Er wohnt weiter in der Brookhütte. Seitdem arbeitet die Gemeinde nach eigenen Angaben auf Hochtouren an einer Lösung. Immer wieder berichtet Christian Vedder, man sei auf der Zielgeraden, ein Umzug des „Kaisers von Hundewick“ stehe kurz bevor.

Hüttentour wich dem Kaiser in der Brookhütte aus

Anfang Juni 2019 stand dann die Hüttentour an. Auch in der Brookhütte sollte ein Gastronom die Fahrradfahrer bewirten. Die Gemeinde bemühte sich deswegen, dass Jürgen Rensinghoff noch vorher die Hütte verlässt. Ein paar Tage vor der Veranstaltung berichtete Christian Vedder, dass eine neue Unterkunft für den Obdachlosen gefunden sei. Doch der Umzug klappte nicht mehr vor der Hüttentour. Der Gastronom wich aus und stellte seinen Stand an einem Windrad in der Nähe auf.

Das ist jetzt schon wieder sechs Wochen her. Und noch immer wohnt Jürgen Rensinghoff in der Schutzhütte in Eschlohn. In dieser Sache wird es wohl erst weitergehen, wenn der Bürgermeister in der kommenden Woche aus dem Urlaub zurück ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt